Insolvenzverfahren wurde eröffnet

Orangerie: Neuer Gastro-Pächter soll schnell übernehmen

+
Beliebter Logenplatz bei schönem Wetter: Die Café-Terrasse vor der Orangerie am Rand der Karlsaue in Kassel.

Für den Gastronomiebetrieb in der Orangerie soll sich bald entscheiden, welcher neue Pächter den Zuschlag bekommt. Die Museumslandschaft Hessen Kassel hat Bewerbungen vorliegen.

  • Insolvenzverfahren ist Anfang Februar eröffnet worden.
  • Ein neuer Pächter soll bereits zur Saison 2020 den Café- und Restaurantbereich übernehmen.
  • Der Betrieb in der Orangerie läuft wie gewohnt weiter.

Nachdem die bisherigen Betreiber Anfang Dezember 2019 pleite gegangen waren, ist nun zum 01.02.2020 offiziell das Insolvenzverfahren beim Amtsgericht Kassel eröffnet worden. Parallel hatte die Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK) in mehreren Anzeigen einen neuen Pächter gesucht, der „bereits zur Saison 2020“ den Café- und Restaurantbereich übernehmen kann. Die Bewerbungsfrist lief bis Ende Januar.

Nach Angaben von Insolvenzverwalter Carsten Koch (Kanzlei Westhelle & Partner) haben sich einige Interessenten gemeldet. Darunter seien „brauchbare Angebote“ von qualifizierten Gastronomen, „die so etwas auch können“.

Kassel: Es soll schnell eine Entscheidung getroffen werden 

Sowohl die Insolvenzverwaltung als auch die MHK hätten das Interesse, zügig eine Entscheidung zu treffen, sagte Koch: „Es muss schnell gehen“. Denn Hochzeiten und andere Privat- oder Firmenveranstaltungen im Ambiente der Orangerie würden auf etliche Monate im Voraus geplant. 

Solche Kunden brauchten Sicherheit, dass sie dann gut und zuverlässig bedient würden. Umgekehrt sei es für einen künftigen Betreiber wichtig, die Buchungsnachfrage für das laufende Jahr nicht zu verpassen.

Kassel: Betrieb in der Orangerie läuft weiter

In Regie des Insolvenzverwalters läuft der Betrieb in der Orangerie derweil wie gewohnt weiter. Dass momentan nicht allzu viele Gäste kommen, sei der Jahreszeit geschuldet, sagte Koch. Alle angekündigten Eigenveranstaltungen fänden aber statt. 

Und auch alle Kunden, die für das laufende Jahr eine Festlichkeit in der Orangerie planen, seien bislang bei der Stange geblieben. Diese Gäste hätten freilich „erheblichen Klärungsbedarf“, sagte Insolvenzanwalt Koch: „Wir haben alle gebeten, noch etwas abzuwarten.“

Kassel: Im März möglicherweise eine Entscheidung

Vielleicht gebe es bereits zum März eine Entscheidung über einen neuen Pächter, sagte Koch. Neben der MHK und dem Insolvenzverwalter müsse dafür auch die Gläubigerversammlung grünes Licht geben. Es gehe bei den Abstimmungen um Arbeitsplätze sowie um Inventar, das von den bisherigen Betreibern eingebracht wurde.

Auch MHK-Sprecherin Natascha Callebaut betonte das Interesse der Landesinstitution, schnell eine Perspektive für den Gastro-Betrieb in der Orangerie zu bekommen. Dabei würden alle Bewerber informiert, dass die MHK mittelfristig eine Grundsanierung des barocken Baus anstrebt – was dann längere Einschränkungen bis hin zur kompletten, mehrjährigen Unterbrechung des Gastro-Betriebs zur Folge haben könnte.

Twitter: Orangerie in Kassel soll saniert werden

Kassel: Sanierung steht noch aus

Aktuell aber ist laut Callebaut weder Genaues geplant noch im Landeshaushalt genehmigt. Daher sei es völlig offen, ob es in absehbarer Zeit eine Sanierung geben wird und wenn ja, wann die Arbeiten beginnen und wie umfangreich sie sein werden. Mit einem künftigen Pächter müssten dazu flexible Vereinbarungen getroffen werden.

Von Axel Schwarz

Erst vor Kurzem war die Orangerie in den Schlagzeilen: Der Betreiber der Gastronomie hatte Insolvenz angemeldet - allerdings läuft der Gastro-Betrieb normal weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.