Gaststättenkontrolle

Polizei erwischt mutmaßlichen Dealer in Bar

Mitte. Bei Gaststättenkontrollen in der Innenstadt sind am Dienstagnachmittag zwei mutmaßliche Drogendealer festgenommen worden.

Während ein 26 Jahre alter Mann mit fünf Tütchen Marihuana erwischt wurde, stellten die Beamten bei einem 22-Jährigen insgesamt 25 Tütchen mit Betäubungsmittel sicher.

Laut Polizei überprüften die Beamten des Innenstadtreviers gegen 15 Uhr eine Bar in der Unteren Königsstraße. Unter den 20 Gästen waren auch die beiden Männer, die später festgenommen wurden. Sie saßen zusammen an einem Tisch. Bei ihrer Überprüfung hätten die Beamten schließlich die Betäubungsmittel gefunden. Der 22-Jährige hatte die verkaufsfertigen Portionen Marihuana in seiner Jackentasche deponiert, seinem Tischnachbar zogen die Beamten die Drogen aus der Hosentasche.

Da sich die beiden Männer - der 22-Jährige gab an, aus Algerien zu stammen, der 26-Jährige nannte Marokko als sein Heimatland - nicht ausweisen konnten, mussten sie die Beamten mit zur Dienststelle begleiten. Da sie auch dort keinen gültigen Aufenthaltstitel vorweisen konnten, besteht der Verdacht des illegalen Aufenthalts in Deutschland.

Neben dieser Straftat müssen sich die beiden Männer jeweils wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmittel verantworten.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.