Vereinbarung mit Personalrat

Langes Wochenende für Mitarbeiter: Rathaus schließt drei Tage

Geschlossen: Das Bürgerbüro im Rathaus bleibt am kommenden Samstag zu. Archivfoto: Schachtschneider

Kassel. Damit alle rund 2400 städtischen Mitarbeiter ein langes Wochenende haben, bleiben das Bürgerbüro Mitte und die Stadtbibliothek im Rathaus sowie die Kfz-Zulassungsstelle am Ölmühlenweg am kommenden Samstag, 2. Mai, geschlossen.

Zudem ist die Servicenummer 115 nicht zu erreichen.´

Normalerweise haben diese Stellen seit neun Jahren auch samstags von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Ein Service der Kasseler Stadtverwaltung, der besonders gut bei berufstätigen Bürgern ankommt.

Nach Angaben von Stadtsprecher Ingo Happel-Emrich bleiben die städtischen Einrichtungen aufgrund einer Vereinbarung mit dem Personalrat der Stadt Kassel am 2. Mai geschlossen. Als die Samstagsöffnungen 2006 eingeführt wurden, habe man sich darauf geeinigt, dass die städtischen Einrichtungen samstags geschlossen bleiben, wenn ein gesetzlicher Feiertag auf einen Freitag fällt – am kommenden Wochenende ist das der Fall.

Durch den festgelegten freien Samstag sollen auch die insgesamt 25 Beschäftigten, die für die Samstagsöffnung erforderlich sind, drei freie Tage am Stück haben. Sieben Mitarbeiter würden jeden Samstag in der Bibliothek benötigt, sechs im Bürgerbüro Mitte, zehn bei der Zulassungsstelle und zwei beim Servicecenter, das unter der Nummer 115 erreichbar ist. Auch die ist am Samstag nicht zu erreichen.

Von einer solchen Regelung können Mitarbeiter des Einzelhandels, der Polizei oder in Krankenhäusern nur träumen. Sprecher Happel-Emrich verteidigt diese: Schließlich gebe es 50 weitere Samstage im Jahr, an denen die Bürger diese städtischen Einrichtungen aufsuchen könnten. Am Karsamstag haben die Stellen aufgrund der Regelung auch geschlossen.

Auch Fazilet Karakas-Blutte, Vorsitzende des Gesamtpersonalrats, weist Kritik zurück, dass diese Vereinbarung mit Blick auf andere Branchen nicht zeitgemäß sein könnte. Sie finde es gut, dass das Rathaus trotz normaler Fünf-Tage-Woche auch am Samstagvormittag für die Bürger öffne. Nichtsdestotrotz sei es gut, wenn alle Rathaus-Mitarbeiter durch die Regelung ein langes Wochenende hätten. Es sei nicht bürgerunfreundlich, wenn diese Stellen ein- bis zweimal im Jahr samstags nicht geöffnet seien.

Die Kasseler Berufsfeuerwehr profitiert allerdings nicht von dieser Regelung. Die Einsatzkräfte müssten natürlich auch am Feiertag und am Samstag arbeiten, sagt Happel-Emrich. Feuer nimmt schließlich keine Rücksicht auf Feiertage.

Stadtreiniger im Dienst

Auch den Kollegen vom städtischen Eigenbetrieb der Stadtreiniger steht kein langes Wochenende bevor. Die Arbeit, die aufgrund des Feiertags am 1. Mai liegen bleibe, müsse am Samstag nachgeholt werden, sagt Rainer Rethemeier von den Stadtreinigern. Am 2. Mai werde bei den Stadtreinigern in voller Besetzung gearbeitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.