"Scheidemannplatz" wird Kassels längste Haltestelle

Baustelle: Wegen der Verlängerung der Haltestelle „Scheidemannplatz“ ist die Spur in Richtung Lutherplatz gesperrt. Autofahrer werden rechts über den Parkplatz Ständeplatz umgeleitet. Foto: Hedler

Kassel. 120 Meter für vier Straßenbahnen oder Regiotrams gleichzeitig: Seit Montag wird die Haltestelle "Scheidemannplatz" verlängert. Bis 18. November soll sie fertig sein.

Mehr Platz für Straßenbahnen und Regiotrams: Vier Fahrzeuge gleichzeitig sollen künftig an der Haltestelle „Scheidemannplatz“ an- und abfahren können. Dafür wird sie seit Montagmorgen um 30 auf 120 Meter verlängert. „Scheidemannplatz“ werde damit die längste Niederflur-Haltestelle der Stadt sein, berichtet Thomas Kröger, Bauleiter der Kasseler Verkehrs-Gesellschaft (KVG). Bisher finden dort drei Fahrzeuge gleichzeitig Platz.

Lexikonwissen: 

Der Scheidemannplatz im Regiowiki

Die Arbeiten führen nach KVG-Angaben zu keinen größeren Behinderungen. Der Straßenbahn- und Regiotram-Verkehr läuft ohne Einschränkungen. Der Autoverkehr wird während der etwa dreiwöchigen Bauzeit in Richtung Lutherplatz über den anliegenden Parkplatz Ständeplatz umgeleitet. In der Gegenrichtung zur Friedrich-Ebert- und zur Fünffensterstraße ist die Spur verengt und der Linksabbieger zur Wilhelmsstraße verkürzt worden.

Die Arbeiten seien überschaubar, betont Bauleiter Kröger und spricht von einem „Minimalumbau“. Bereits bis Freitag, 18. November, - also eine Woche vor dem ersten Adventswochenende - soll die Haltestellen-Verlängerung abgeschlossen sein.

An den besucherstarken Kasseler Adventswochenenden soll die längere Haltestelle bereits mit vier gleichzeitig haltenden Fahrzeugen für Entlastung sorgen. Wie KVG-Sprecherin Heidi Hamdad erläutert, können bislang an der 90 Meter langen Haltestelle maximal drei Bahnen gleichzeitig Platz finden - die der Linien 1, 4 und 6 oder der Linien 3, 5 und 8. Das ist zu wenig, um auf der besonders stark genutzten Linie 1 verstärkt Doppeltraktionen einsetzen zu können. Genau diese aber werden dann benötigt, wenn die Königsstraße wegen Großveranstaltungen, Umzügen oder Demonstrationen für die Trams gesperrt ist und diese über den Scheidemannplatz umgeleitet werden müssen.

Nicht zuletzt, so Hamdad, gilt dies an Samstag- und Sonntagnachmittagen im Advent, wenn alle Straßenbahnen und Regiotrams wegen der Sperrung der Königsstraße die Haltestelle „Scheidemannplatz“ anfahren.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.