So sieht Kassels neue Weihnachtsbeleuchtung aus

+
Schlank und wie schwebend: Die neuen, leichten Bögen werden an die Haltekabel der Straßenbeleuchtung montiert.

Der Verein der City-Kaufleute hat neue Lichtgirlanden für die Königsstraße angeschafft. Sie sind schlanker, leichter und verbrauchen wesentlich weniger Energie. 

Am 25. November sollen sie erstmals leuchten, doch eine Probe gab es bereits. In einer Versammlung des Einzelhändlervereins wurden erstmals Fotos des neuen Lichterschmucks präsentiert. Die Bilder sind Mitte September bei einer Probeaufhängung von Prototypen an der Unteren Königsstraße entstanden.

Eine Firma aus Österreich wird in den nächsten Wochen insgesamt 31 neue Leuchtbänder liefern. Jedes Dritte davon wird aussehen wie auf den Fotos, die anderen dazwischen sind jeweils mit drei kleineren Krönchen verziert. Den Anfangs- und Schlusspunkt der leuchtenden Meile zwischen Rathaus und Stern setzen Eingangs-Lichtbänder mit dem Schriftzug „Frohe Weihnachten wünschen die City-Kaufleute“.

Beleuchtung wird Mitte November angebracht

Generalprobe an der Unteren Königsstraße: Im September hatten die City-Kaufleute mit Vertretern der Stadt getestet, wie die neue Festbeleuchtung in ihrer künftigen Umgebung wirkt.

Laut deren Vorsitzendem Alexander Wild wird die Beleuchtung Mitte November von der Netz + Service GmbH der Städtischen Werke angebracht. Dort werde der Lichterschmuck künftig auch technisch betreut und eingelagert.

Die neuen, wesentlich leichteren Girlanden werden direkt an die Haltekabel der runden Hänge-Straßenlampen montiert und angeschlossen. Erstmals leuchten sollen sie mit Beginn des Kasseler Märchen-Weihnachtsmarkts am 25. November. Dank LED-Technik soll der Lichterschmuck etwa 70 Prozent weniger Energie verbrauchen als die alte Weihnachtsbeleuchtung mit ihren rund 9000 Glühlampen, die auf Metallrahmen angebracht waren.

Alte Weihnachtsbeleuchtung wird gegen Spende angegeben

Für einzelne dieser ausgemusterten Bögen haben sich laut Alexander Wild schon Veranstalter eines Stadtteil-Weihnachtsmarkts im Kasseler Osten interessiert. Laut Wild bieten die City-Kaufleute auch anderen interessierten Stadtteilvertretern oder Vereinen solche Elemente der alten Weihnachtsbeleuchtung an – „gegen eine kleine Spende für gute Zwecke“. Die City-Kaufleute wollten nichts daran verdienen, sondern würden das Spendengeld entsprechend weiterleiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.