Gesundheitsthemen, neue Therapien und Tipps zur Vorbeugung von Krankheiten

Kinder in der Teddyklinik: Viele Familien besuchten Gesundheitstage in Kassel 

+
Besuch in der Teddyklinik: Zeynep (8) horcht ihren Teddy ab, der von Krankenschwester Carolin Döll eine schützende Impfung erhält.

Kassel. Annähernd 10.000 Besucher kamen zu den Gesundheitstagen Nordhessen am Wochenende in die Kasseler Stadthalle. Viele Kinder brachten ihre Kuscheltiere in die Teddyklinik mit.

Die Gesundheitstage Nordhessen waren in diesem Jahr auch Magnet für viele Familien und auch jüngere Kinder. Während sich die Erwachsenen über Gesundheitsthemen, neue Therapien und Tipps zur Vorbeugung von Krankheiten informierten, suchten die jüngsten Besucher vor allem den Rat der Teddydocs.

Die waren mit der Teddyklinik aus Marburg angereist, um sich gemeinsam mit den Kindern um das Wohl von Kuscheltieren zu kümmern.

Die achtjährige Zeynep zum Beispiel machte sich Sorgen um ihren Teddybären, der unter Husten und Fieber leide, wie sie bei der Anmeldung angab. Der kuschelige Begleiter wurde zunächst einmal auch per Ultraschall gründlich untersucht. Er bekam wichtige Impfungen, die ihn vor anderen Krankheiten schützen sollen. Und schließlich bekam er noch Hustentee und Eisbeutel gegen die Halsschmerzen verordnet.

Spielerisch, einfühlsam und kindgerecht wollen Medizin- und Pharmaziestudenten der Uniklinik Marburg Kinder über medizinische Untersuchungen und Behandlungen aufklären und ihnen auch die Angst vor einem Arztbesuch nehmen. Für die Kinder war dies ein lehrreiches Erlebnis, das offenbar viel Spaß gemacht hat.

Blutzuckertest: Jörg Herzka (47), der in Bad Wilhelmshöhe eine Kur macht, nutzte die Gesundheitchecks am Stand des Klinikums Kassel.

Prof. Dr. Rudolf Hesterberg, neuer wissenschaftlicher Leiter der Gesundheitsstage, freute sich am Ende der zweitägigen Veranstaltung in der Stadthalle auch darüber, dass „überraschend viele Schüler“ die Gesundheitsstage als Informationsquelle nutzten. Künftig wolle man noch mehr die Begegnungen von Schülern und Vertretern von Gesundheitsberufen fördern, kündigte er an. Denn in diesen Berufen wird Nachwuchs dringend gesucht. Auch mit dem Besuch der vielen Arzt-Patienten-Seminare und Lehrerfortbildungsangebote zeigten sich Hesterberg und das Organisationsteam beim Regionalmanagement Nordhessen zufrieden.

Trotz des schönen Wetters seien wieder annähernd 10.000 Besucher am Freitag und Samstag in die Stadthalle gekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.