10.000 neue Jobs

Fahrzeugbau, Logistik und Bahntechnik boomen in Nordhessen

Kassel. Die Mobilitätswirtschaft ist und bleibt einer der wesentlichen Wachstums- und Beschäftigungsmotoren in der Region. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie.

Die hatte der Kölner Branchendienst SCI Verkehr im Auftrag des nordhessischen Regionalmanagements erstellt. Demnach sind im Erhebungszeitraum 2004 bis 2014 fast 10.000 neue Jobs in diesem wichtigen Wirtschaftszweig entstanden. Zu der Mobilitätswirtschaft zählen der Fahrzeugbau und dessen Zulieferer, die Logistikbranche, die Bahntechnik und das so genannte Mobilitätsmanagement. Letzteres umfasst die Bereiche Fahrzeughandel und -Vermietung, Reisebüros, Tankstellen, Personenbeförderung und Taxen sowie Beratung, IT, sowie Forschung und Lehre im Verkehrswesen.

Mit insgesamt 76.300 Mitarbeitern bringt die Mobilitätswirtschaft 21 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten und somit mehr als jeden fünften Nordhessen in Lohn und Brot.

Jahresumsatz von 13,6 Milliarden Euro

Gemeinsam erzielt die Branche einen Jahresumsatz von 13,6 Milliarden Euro. „Die Studie belegt, dass die Mobilitätswirtschaft eines unserer nordhessischen Kompetenzfelder und ein ganz wesentlicher Wirtschaftsfaktor für die Region ist“, kommentierte Regionalmanager Holger Schach das Ergebnis der Studie.

Der Verein Mowin.net, der unter dem Dach des Regionalmanagements agiert, unterstützt mit seiner Arbeit die Weiterentwicklung der Region zu einem wichtigen Mobilitätszentrum in Deutschland und Europa.

Dem Verein gehören 124 Unternehmen und Institutionen mit insgesamt gut 30.000 Mitarbeitern an. Deren Vorstandsvorsitzender, Jörg Paul, bezeichnet die Branche als Jobmotor für die Region.

Mowin.net-Geschäftsführerin Dr. Astrid Szogs verwies auf die Bedeutung der Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft im Verkehrsbereich.

Hintergrund: 34.000 bauen Fahrzeuge

Von den aktuell 76.300 Beschäftigten der Mobilitätswirtschaft in Nordhessen arbeiten 34.335 im klassischen Fahrzeugbau sowie bei Zulieferern. Das sind fast 5000 mehr als vor zehn Jahren. Größte Arbeitgeber sind hier Volkswagen, Continental und Daimler. Fast 17.000 (plus 1900) Menschen schaffen im Mobilitätsmanagement, nahezu 16.000 (plus 2080) in der Logistik. Die Bahntechnik-Industrie gibt fast 9100 (plus 1185) Menschen in der Region Arbeit, allen voran das Bahnwerk in Kassel, Lokbauer Bombardier sowie die Zulieferer Bode Tür und Hübner. Nicht in den Zahlen enthalten ist das Kfz-Handwerk mit nochmals 6000 Beschäftigten in Nordhessen.

Rubriklistenbild: © Koch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.