Kasseler Bauunternehmer

Thilko Gerke steigt bei FDP-Fraktion vorzeitig aus

Kassel. Nach nur einem Dreivierteljahr als Stadtverordneter hat Bauunternehmer Thilko Gerke sein Mandat niedergelegt - aus Zeitgründen. Zum Ende des Jahres ist er aus der vierköpfigen FDP-Fraktion ausgeschieden.

Nach den Unstimmigkeiten über den Haushalt und den Umgang mit Rot-Grün kommt die FDP in der Kasseler Stadtverordnetenversammlung nicht zur Ruhe. Die kürzlich veröffentlichte erste Ausgabe der Fraktionszeitung ist wegen eines personellen Wechsels schon wieder veraltet, denn Bauunternehmer Thilko Gerke hat sein Stadtverordneten-Mandat niedergelegt.

Thilko Gerke

Sein Ausstieg zum Jahresabschluss habe sich angeboten. Das sei ein guter Termin und ein eleganter Übergang, sagt der 46-Jährige. Er komme nicht überraschend. Schon im Spätsommer habe er der Fraktion mitgeteilt, dass er sein Mandat auf keinen Fall über die gesamte Legislaturperiode von fünf Jahren wahrnehmen könne.

„Hintergrund ist die zeitliche Schiene“, betont der Geschäftsführer der Rennert Bauunternehmung. Die am Nachmittag beginnenden Sitzungen der Ausschüsse und der anderen Gremien seien „bei mir einfach mitten im Arbeitstag“. Gerke: „Ich schaffe das nicht, mir dafür immer frei zu nehmen.“ Deshalb hätten ihn oft schon andere Fraktionsmitglieder vertreten müssen. Das sei aber auch nicht richtig. „Entweder man macht es ganz oder gar nicht.“

Differenzen in der Fraktion

Die Differenzen innerhalb der FDP-Fraktion hätten bei seiner Entscheidung keine Rolle gespielt, versichert Gerke. „Das war für mich kein Grund.“ Unterschiedliche Auffassungen habe es in der Kasseler FDP schon immer gegeben, das mache die politische Arbeit ja auch interessant.

Sein ehrenamtliches Engagement als Innungsvorsitzender und als Rotarier wolle er nicht aufgeben. Auch wenn er als Stadtverordneter ausscheide, wolle er der FDP weiter mit Rat und Tat zur Seite stehen. Über die Innung sei er nun auch in den Denkmalbeirat gewählt worden. „Da freue ich mich drauf“, sagt Gerke.

Thorsten Burmeister

Für den ausgeschiedenen Thilko Gerke ist zum 1. Januar Thorsten Burmeister in die FDP-Stadtverordnetenfraktion nachgerückt. Der stellvertretende FDP-Kreisvorsitzende wurde 1964 in Oberhausen geboren und wuchs in Hamburg auf. 1993 kam er aus beruflichen Gründen nach Kassel, er wohnt in Harleshausen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.