Familienfest an Himmelfahrt

Tigerenten-Rennen auf der Fulda: Familienfest an Himmelfahrt

nein

Kassel. Es ist so weit: Heute, an Himmelfahrt, hat sich die Fulda in Kassel beim Tigerenten-Rennen wieder schwarz-gelb gefärbt. Nach gut 50 Minuten erreichte die erste Tigerente ihr Ziel.

Damit stellt sie einen Negativrekord auf: So lange hat in all den Jahren noch keine Ente gebraucht. Der Grund: Gegenwind macht den gestreiften Schwimmern zu schaffen.

Ob Ihre Ente gewonnen hat, erfahren Sie im Laufe des Abends hier

Die Idee

Bei dem Rennen gibt es jede Menge Sieger: die, deren schnelle Enten tolle Preise einheimsen, die, die wieder ein tolles Spektakel organisieren und die, denen der Erlös des Tigerentenrennens zugutekommt: Die Verlierer der Gesellschaft – in Not geratene Menschen hat der Verein Soziale Hilfe im Blick. Deshalb gilt: Jede Ente zählt! Bis Dienstag wurden 6024 Tigerenten-Lose verkauft.

„Gemeinsam für eine soziale Stadt“: Unter diesem Motto organisiert die Soziale Hilfe das Tigerenten-Rennen. Die Benefizveranstaltung findet schon zum 15. Mal statt. Für drei Euro kann eine Ente adoptiert werden. Je mehr Enten schwimmen, desto mehr Geld fließt in die Arbeit des Vereins Soziale Hilfe und kommt Obdachlosen und sozial benachteiligten Menschen zugute.

Die Preise

Mitmachen, helfen und gewinnen: Die schnellste Ente – alle werden nummeriert – wird mit einer Reise nach Singapur im Wert von 5000 Euro belohnt, gesponsert vom Volkswagen Konzern After Sales. Der zweite Preis ist ein Kletterkurs für zwei Personen inklusive Ausrüstung und 12er-Karte im Wert von 844 Euro von Vertical World. Hinter dem dritten Preis verbirgt sich ein Familienerlebniswochenende in Dresden inklusive Anreise im VW-Modell nach Wahl im Wert von 650 Euro, gesponsert vom Autohaus Glinicke.

Knapp 100 Sponsoren und Förderer haben mehr als 270 Gutscheine und Sachpreise möglich gemacht.

Das Bühnenprogramm

Ab 11 Uhr beginnt das Spektakel auf den Regattawiesen mit Musik, Akrobatik, Mitmachaktionen und kulinarischen Angeboten. Julia Wöllenstein und Gerd der Gaukler führen durchs Programm, ab 13.45 Uhr gibt es Grußworte von Schirmherren und Sponsoren. Um 15.30 Uhr fällt dann der Startschuss für die Enten. Über 200 Ehrenamtliche sind im Einsatz

Es treten auf:

• Kinder- und Jugendgruppen der Tanzschule Meyerrose 

• Santo Rotolo 

• Die KSV Sportakrobaten aus Baunatal 

• Tango Norte 

• Das Clownstheater Buschbohne 

• Dance United 

• Die Band „Wir bringen kalten Kaffee mit“ 

• Artisten des Palais Hopp 

• Sempre Samba 

• Andreas Diehlmann und Band

Turnkunst für den guten Zweck: Für das Tigerenten-Rennen an Himmelfahrt üben auch die KSV-Sportakrobaten Baunatal, denn sie sind Teil des Programms.

Das Mitmachprogramm

• Pfadfinder bauen eine Jurte auf und sorgen für Stockbrot am Lagerfeuer

• Brainstore und „Rock your life“ bieten Spiele und Gehirntraining an 

• R+S Kletterpark 

• Hessen Forst: Werken mit Holz 

• Spielmobil Rote Rübe 

• Segway Parcours 

• Kinderschminken

Der Veranstaltungsort

Das Tigerenten-Rennen findet an der Regattawiese am Auedamm zwischen Spitzhacke und Drahtbrücke statt.

Am Himmelfahrtstag wird deshalb der Auedamm im Bereich zwischen dem Haupteingang Hessenkampfbahn und der Orangerie von 12 bis 18 Uhr für Autos gesperrt.   

Weitere Infos: www.soziale-hilfe-kassel.de

15. Tigerenten Rennen an Himmelfahrt in Kassel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.