Verbindung einen Monat lang gesperrt

Zwischen Fridericianum und Staatstheater: Überweg wird viel breiter

+
Soll doppelt so breit werden: Der Fußgängerüberweg über den Steinweg zwischen Fridericianum und Staatstheater ist ab heute für Bauarbeiten gesperrt. Er soll bis 22. April ausgebaut werden.

Kassel. Die Fußgängerampel zwischen Fridericianum und Staatstheater wird vom heutigen Montag, 23. März, bis zum Mittwoch, 22. April, erneuert.

Der Fußgängerüberweg wird von sieben Meter auf 14 Meter Breite ausgebaut, und die Fußgängerampel am Steinweg erhält LED-Technik.

Die Arbeiten sollten eigentlich schon vor einigen Monaten erledigt werden, wurden dann aber noch einmal verschoben. Der viel genutzte Fußgängerüberweg, auf dem durch die Verbreiterung auch bei Großveranstaltungen die Menschenmassen sicher über die Straße gelangen sollen, steht während der gesamten Bauzeit nicht zur Verfügung.

Fußgänger und Radfahrer müssen deshalb auf die Fußgängerüberwege oberhalb an der Straße Friedrichsplatz oder unterhalb im Bereich der Mittelgasse/ Du-Ry-Straße ausweichen.

Um den Autoverkehr während der einmonatigen Bauarbeiten aufrechterhalten zu können, stehen tagsüber in beiden Fahrtrichtungen zwei Fahrstreifen auf dem Steinweg zur Verfügung. Nachts und am Wochenende werden im Fahrbahnbereich neue Rohre verlegt. Aus diesem Grund kommt es gelegentlich zu einer einspurigen Verkehrsführung.

Bei den Bauarbeiten wird auch die Mittelinsel verbreitert und die Bordsteine auf einer Länge von 14 Metern im Bereich der Furt abgesenkt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.