Ecke Ständeplatz / Fünffensterstraße soll 2019 fertig sein

Umbau in der Innenstadt: Millionen-Investition verändert Kassels City

+
Die künftige Zentrale der Evangelischen Bank von der Friedrich-Ebert-Straße aus gesehen: Links der Ständeplatz, rechts ist die Fünffensterstraße zu erkennen. Die beiden Gebäude werden durch eine große, zentrale Eingangs- und Schalterhalle verbunden.

Kassel. Die Ecke Ständeplatz/Fünffensterstraße in der Kasseler Innenstadt wird sich gehörig verändern. Dort hat die Evangelische Bank ihre Hauptstelle.

Sie wird für insgesamt über 30 Millionen Euro aus- und umgebaut. Losgehen soll es in diesem Jahr. Deutschlands größte Kirchenbank braucht zusätzlichen Platz für mehr Personal und für moderne Serviceangebote in der Kasseler Zentrale. Im Sommer 2019 soll das neue, repräsentative Gebäudeensemble fertig sein.

Das aus dem Jahr 1982 stammende bisherige Hauptgebäude zwischen Fünffensterstraße und Seidlerstraße wird in Richtung Fünffensterstraße erweitert. Die bisherigen Parkplätze und Bäume dort kommen weg.

Das neugestaltete Hauptgebäude wird dann mit dem denkmalgeschützten Haus Ständeplatz 19 verbunden. Zwischen beiden Bauten entsteht eine große, zentrale Eingangshalle, die auch für öffentliche Veranstaltungen genutzt werden soll.

Die Planung stammt vom Kasseler Architekten Professor Alexander Reichel, der vor einem Jahr den Architektenwettbewerb für die künftige Bankzentrale gewonnen hatte. Reichel will das Haus Ständeplatz 19 aus den 1950-er Jahren durch Umbauten vor allem an der Fassade wieder dicht an den Originalzustand der 1950-er Jahre bringen. „Der Ständeplatz wird aufgewertet“, sagt Reichel.

Das wird auch im Kasseler Rathaus so gesehen. Die Entscheidung der Kirchenbank für den Standort Kassel und die Neugestaltung des Kreuzungs-Areals seien „für die Stadt ausgesprochen positiv“, sagt Kassels Oberbürgermeister Bertram Hilgen (SPD). Gemeinsam mit der Kirchenbank will die Stadt auch den Umbau der Friedrich-Ebert-Straße zum Abschluss bringen. Der war vor der Kreuzung Ständeplatz/Fünffensterstraße gestoppt worden, weil man die Pläne der Kirchenbank abwarten wollte.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.