Erhebliche Behinderungen in der Schützenstraße

Seit Montag läuft der Umbau der Königsstraße in Kassel weiter

+
Bagger statt Bahnen: Mit den Sommerferien hat am Montag in Kassel wieder die heiße Phase des Umbaus der Oberen Königsstraße begonnen. Wie bereits 2018 wird sie auch diesmal über die Ferien für den ÖPNV gesperrt sein.

Mit Beginn der Sommerferien hat am Montag in der Oberen Königsstraße wieder die heiße Phase der Umbauarbeiten begonnen.

Busse und Bahnen werden über Fünffensterstraße, Wilhelmsstraße, Ständeplatz und Lutherplatz bis zum Stern umgeleitet. Bis 11. August soll das nach Angaben von Stadt und KVG so bleiben.

Grund: Zwischen Rathauskreuzung und Treppenstraße werden in der Königsstraße die Straßenbahngleise ausgetauscht. Neu verlegt werden die Pflastersteine in den Gleisen und im östlichen Gehweg. Kernbauzeit in den Ferien ist von montags bis samstags von 6 bis 22 Uhr. An den ersten drei Ferienwochenenden werden laut Stadt die Sonntage einbezogen. An den beiden folgenden Wochenenden werden dann samstags und sonntags die neuen Gleise verlegt. Nächtliche Arbeiten sollen auf einzelne Arbeiten „mit minimaler Geräuschentwicklung“ beschränkt bleiben.

Wegen der Umstellung ist es am Montag offenbar zu keinen größeren Behinderungen gekommen. Vielen ist wohl die Situation aus den Schulsommerferien 2018 noch in Erinnerung. Damals waren die Einschränkungen allerdings noch erheblicher, weil zeitgleich der Gleisaustausch am Stern erfolgte.

Durch die Arbeiten ist diesmal der Zugang zum Rathaus über das Hauptportal nicht möglich, das Gebäude ist nur über die Seiteneingänge erreichbar. Die Baustelle umfasst die Gleise, die Haltestelle Opernplatz sowie die angrenzenden Flächen auf der Rathaus- und Friedrichsplatzseite. Die Geschäfte und Hauszugänge sollen aber erreichbar bleiben, so die Stadt.

Übrigens ist über die Ferien wieder ein „Baustellen-Kümmerer“ im Einsatz – erreichbar unter 0151/11 33 60 82.

Lesen Sie dazu: So sah die Kasseler Königsstraße früher aus

Sanierung Schützenstraße: Baustelle sorgt für erhebliche Behinderungen

Die Probleme waren von der Stadt erwartet worden. Und sie haben bereits am ersten Tag mit Einrichtung der Baustelle so manchem Verkehrsteilnehmer in Kassel die Nerven geraubt. Die seit Montag geltende Sperrung der Schützenstraße und die ausgewiesene Umleitung sorgen im Stadtteil Wesertor für erhebliche Behinderungen. Die Straße ist wegen der Arbeiten nur in jeweils halber Breite stadtauswärts befahrbar. Stadteinwärts rollt der Verkehr über die Umleitung Ysenburgstraße zur Weserstraße (Grafik).

Wer kann, sollte diesen Bereich in den nächsten Wochen weiträumig umfahren. Nicht allen wird das möglich sein, stellt die Schützenstraße doch eine wichtige Verbindung aus Richtung Hafenbrücke über den Katzensprung Richtung Holländischer Platz dar. Sie wird täglich von zahlreichen Auto- und Lastwagenfahrern in Kassel genutzt. Das ist nach Angaben der Stadt auch ein Grund dafür, warum die Fahrbahn dringend sanierungsbedürftig ist.

Bis zum Ende der Sommerferien soll sechs Wochen lang in zwei größeren Etappen gearbeitet werden. Weil auch die Brücke über die Ahne am Katzensprung saniert wird, fällt hier eine Spur der Weserstraße weg. Um für etwas Entlastung zu sorgen, werden die Einbahnstraßenregelungen an der Magazinstraße und der Mönchebergstraße aufgehoben, kündigte die Stadt an. So könne man die Kreuzung Katzensprung umfahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.