Todesangst in Zimmer 2.24  des Ludwig-Noll-Krankenhauses

Urteil in Kassel: 50-jähriger Brandstifter bleibt in Psychiatrie Haina

+
Komplett zerstört: Das Zimmer im Ludwig-Noll-Krankenhaus, das der Beschuldigte im Juli 2017 angezündet hatte.

Kassel. Ein 50 Jahre alter Kasseler, der im letzten Sommer sein Zimmer im Ludwig-Noll-Krankenhaus angezündet hat, bleibt auf unbestimmte Zeit in der Psychiatrischen Klinik Haina. Die 5. Strafkammer des Landgerichts ordnete gestern die Unterbringung des schuldunfähigen Beschuldigten dort an.

Der hochintelligente, in Rumänien geborene Deutsche ist seit über 20 Jahren an paranoider Schizophrenie erkrankt. Verteidiger Klaus-Uwe Haake sprach vom „schmalen Grad zwischen Genie und Wahnsinn“. Die Krankheit brach Mitte der 1990er-Jahre aus, nachdem der Mann mit Sinologie, Japanologie und Soziologie drei Studiengänge erfolgreich abgeschlossen hatte.

Dabei tauchte er wohl tief in die asiatischen Mythen ein: Weil die Zahl „4“ ähnlich wie das Wort „Tod“ ausgesprochen wird, wähnte er sich in Lebensgefahr, als er im letzten Juli nach einem krankhaften Schub ins Zimmer 2.24 auf Station 4 im Noll-Krankenhaus eingeliefert wurde. Um das Zimmer zu zerstören steckte er es in Brand, alarmierte dann selbst die Feuerwehr. 37 Patienten mussten evakuiert werden, drei Pflegekräfte erlitten Rauchgasvergiftungen.

Die Psychiaterin Dr. Angelika Marc befürchtete bei neuen Wahn- und Angstvorstellungen bei dem Beschuldigten, der die gesamte Verhandlung meist schweigend mit gesenktem Kopf gefolgt war, weitere Gefahr für die Allgemeinheit und sprach sich für eine andauernde Behandlung in Haina aus. Dem folgten die Kammer, aber auch Anklage und Verteidigung.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.