Eintauchen in Grimms Märchenwelt

Veranstaltungsreihe in der Grimmwelt begeistert die Besucher

+
Gebannt: Kinder und Erwachsene sind von der Märchenstunde gefesselt.

An 52 Sonntagen entführen Märchenerzähler in die Welt der Brüder Grimm: ganz stilecht mit einem dicken Buch, im Sessel aus rotem Samt und inmitten der Ausstellung in der Grimmwelt.

Für kleine und große Märchenfans werden die Grimm’schen Märchen lebendig.

„Ach, wenn mir’s nur gruselte! Ach, wenn mir’s nur gruselte!“, tönt es im Chor. Dann herrscht wieder gespannte Stille. Das Märchen „Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen“ der Brüder Grimm zieht die Zuhörer in der Grimmwelt in seinen Bann. Einige Kinder sitzen mit offenem Mund staunend vor der Kasseler Schauspielerin Andrea C. Ortolano. Andere hält es kaum auf ihren Plätzen. Wieder andere liegen ausgestreckt auf dem Boden und sind kurz davor, einzunicken.

Gut 100 Kinder und Erwachsene sind an diesem Sonntagmittag gekommen, um sich bei „Grimms Märchenstunde“ in die Welt der Märchenbrüder entführen zu lassen. An jedem Sonntag in diesem Jahr findet die Veranstaltung statt. Anlass ist das 200-jährige Jubiläum des Märchens „Die Bremer Stadtmusikanten“.

Märchenerzählerin Ortolano fesselt ihre Zuhörer von der ersten bis zur letzten Zeile. Lebhaft, eindringlich und humorvoll trägt sie vor, mal stehend, mal im großen gemütlichen roten Samtsessel sitzend. Die Kinder scharen sich um sie und machen lautstark mit. Sie schreien, schnarchen und gruseln sich mit ihr, wenn sie sie dazu auffordert. Und auch die erwachsenen Besucher hören gebannt zu, tauchen ab in die schaurig-schöne Welt der Märchen und imitieren die mähenden Geißlein, die der böse Wolf in „Der Wolf und die sieben Geißlein“, fressen will.

Gebannt: Kinder und Erwachsene sind von der Märchenstunde gefesselt.

So auch Ingeborg Ustrnul und ihre Begleiterin Jutta Bahr. Die beiden 68- und 58-jährigen Kasselerinnen sind begeistert von der Märchenstunde in der Grimmwelt. Ustrnul ist bekennende Liebhaberin der Grimm’schen Märchen. Dass sie die Geschichten in der Grimmwelt nicht selber lesen muss, sondern einfach nur zuhören kann, findet sie toll. „Das ist so entspannend. Total schön“, schwärmt sie. Sie will auf jeden Fall wieder kommen. „Für die Veranstaltung habe ich mir eine Dauerkarte gekauft.“

Hin und weg ist auch der zwölfjährige Luys. Gemeinsam mit seiner Schwester Sophy (8), deren Freundin Emma (9) und seiner Mutter Nathaly Brückner hat er eine Stunde auf dem Boden ge hockt – alle Sitzplätze waren belegt – um den Märchen zu lauschen. Besonders gefallen habe ihm die lebendige Art der Vorleserin, sagt der Märchenfan. Aufregend und „mega entspannend“ zugleich sei die Stunde gewesen. Und auch seine Mutter, von Beruf Lehrerin, ist beeindruckt: „Es ist toll, wie lange sich die Kinder auf die Geschichten konzentriert haben.“

Ge- und entspannt zugehört hat auch der neue Geschäftsführer und Programmleiter der Grimmwelt, Peter Stohler. Er freut sich über die „tolle Resonanz“ der Märchenstunde. Und die zeigt: Grimms Märchen verzaubern noch wie eh und je.

Service: Jeden Sonntag ist Märchenstunde

„Grimms Märchenstunde“ der Grimmwelt Kassel findet jeden Sonntag im Jahr 2019 um 11.30 Uhr in der Dauerausstellung der Grimmwelt im Bereich „Illuminieren“ statt. Der Eintritt zur Märchenstunde ist an diesen Tagen im Eintritt der Grimmwelt enthalten, es gelten die aktuellen Preise, zu finden unter www.grimmwelt.de An der Kasse der Grimmwelt gibt es einen kostenlosen Märchenstunden-Pass. Nach jeder Stunde gibt es einen Stempel in den Pass und kleine Überraschungen. Wer 200 Märchen an 52 Sonntagen im Jahr 2019 hört, bekommt lebenslang freien Eintritt in die Grimmwelt. Für die Teilnahme gibt es keine Altersbeschränkung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.