Kunsthandwerk aus der Region

In dieser Kasseler Galerie gibt es ganz besondere Weihnachtsgeschenke

+
Sie schenkt Zahnriemen ein zweites Leben: Kfz-Meisterin Nadine Nierlich stellt Gürtel und Armbänder aus den ausgedienten Antriebsteilen her.

Die Kasseler Galerie auf Zeit ist längst mehr als ein Geheimtipp. Der Laden ist stets nur vor Weihnachten geöffnet und hat ganz besondere Geschenkideen. Ein Schwerpunkt diesmal ist Nachhaltigkeit.

Nachhaltigkeit ist im Trend. So finden sich auch in der „Galerie auf Zeit“ immer mehr Produkte, bei denen Altes in eine neue Runde geht – wiederbelebt von Künstlern, Designern und Kunsthandwerkern aus der Region.

Kfz-Mechanikerin Nadine Nierlich kam irgendwann beim Wechseln von Zahnriemen die Idee, sich aus dem robusten Material einen Gürtel zu fertigen. Sie bekam so viel positive Resonanz auf das ungewöhnliche Accessoire, dass sie sich die Idee schützen ließ.

Klassiker von Magritte regional interpretiert: Geschirrtuch von Udo Posch.

Geschenkideen Kassel: Inspiration gibt es in der Wolfsschlucht

Nun gehört die Kasselerin zu den rund 30 Kreativen, die ihre Produkte in den Wochen vor Weihnachten in einem leer stehenden Ladengeschäft in der Innenstadt ausstellen – diesmal hat die Galerie in den Räumen einer ehemaligen Wäscherei an der Wolfsschlucht Einzug gehalten.

Die Gürtel und Armbänder mit Kfz-Vorgeschichte sind nicht nur eine schöne Geschenkidee für mehr oder weniger harte Kerle. „Ich finde es auch für Frauen sexy“, sagt Nierlich. Einzig verspieltes Detail und zugleich ihr Markenzeichen ist ein schwarzer Vogel auf der Metallschnalle.

Unglaublich originell: Karin Bille kombiniert Comic-Figuren mit kleinen Blumenvasen.

Geschenke: Laden in Kassel

Alte Illustrationen neu interpretiert hat Galerie-Initiator Udo Posch. Er holt Bilder von Otto Ubbelohde, der vor über 100 Jahren mit seinen Illustrationen der Grimm’schen Märchen weltberühmt wurde, ins 21. Jahrhundert: Da locken Handys statt Pfefferkuchen zum Hexenhaus, bei Tischlein-Deck-Dich wird Pizza geschlemmt und bei Sterntaler fallen Drohnen von Himmel.

Der beharrlichen Sammelleidenschaft von Karin Bille ist ein überaus originelles Ergebnis zu verdanken: Über Jahre hortete die 61-Jährige ohne besondere Absicht weiße Vasen und kleine Figuren aus Comics und Animationsfilmen. Auf schlicht und zugleich genial inszenierten Fotografien kombiniert sie je eine blumengeschmückte Vase mit einem Trickfilmhelden aus Tim und Struppi, Minions und Co.

Witzige Hingucker: Kleine Aufsteller aus Metall von Christian Lessing.

Zum ausgewählten Repertoire der Galerie gehören auch viele feine Holzarbeiten vom Serviettenring über die Salatschüssel bis zum Wohnzimmertisch sowie farbenfrohe Filzuntersetzer, handgestrickte Schals und ausgefallene Glas- und Töpferarbeiten.

Viele Künstler bestücken die Galerie, die zum 20. Mal stattfindet, seit Jahren. Neu ist jeweils der Ausstellungsort. Es werde aber immer schwieriger, leer stehende Läden in der Innenstadt auf Zeit anzumieten, berichtet Udo Posch. Die Immobilien in der City seien zunehmend in der Hand von anonymen Investoren und Immobilien-Fonds. Die Räume an der Wolfsschlucht, in die im neuen Jahr das Waffel-Café „Moon“ vom Ständeplatz einziehen soll, waren da eine glückliche Ausnahme. Der Vermieter wohnt direkt darüber.

Galerie auf Zeit, Wolfsschlucht 19, bis 24. Dezember. Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 11 bis 19 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.