Unter dem Motto "Aschenputtel"

Weihnachtsmarkt Kassel 2018: Eisrutsche und Starkoch sind Attraktionen

+
Weihnachtsbeleuchtung in Kassel zum Weihnachtsmarkt: In der Adventszeit ist Kassels Innenstadt illuminiert. Unser Foto zeigt einen Blick in die Wilhelmsstraße im Dezember 2017. 

Der Kasseler Weihnachtsmarkt lockt unter dem Motto Aschenputtel vom 26. November bis 30. Dezember 2018. Neue Attraktion sind Starkoch Christoph Brand und eine Eisrutsche auf der Treppenstraße.

Aktualisiert am 30. Oktober 2018 - Es dauert zwar noch ein Weilchen, bis die Kasseler Innenstadt wieder nach Zuckerwatte, Glühwein und und gebrannten Mandeln riecht, doch vorab haben wir diese Informationen in der Übersicht für Sie zusammengestellt.

Wann findet der Weihnachtsmarkt Kassel 2018 statt?

Eröffnet wird der in ganz Hessen beliebte Markt am Montag, 26. November 2018, ab 16.30 Uhr vom Kasseler Oberbürgermeister Christian Geselle. Der Weihnachtsmarkt schließt am Sonntag, 30. Dezember 2018. Das heißt: Der Weihnachtsmarkt hat also wieder zwischen den Jahren geöffnet.

Öffnungszeiten: Täglich können die Besucher von 11 bis 20 Uhr die weihnachtlich-märchenhafte Atmosphäre schnuppern. Die Gastronomie-Stände sind sogar bis 22 Uhr geöffnet. 

Eine große Ausnahme gibt es während des Late-Night-Shoppings am Freitag, 30. November 2018: Da ist der Weihnachtsmarkt bis 22 Uhr offen und die Gastro-Stände sogar bis 24 Uhr. 

Achtung: Über die Weihnachtsfeiertage vom 24. bis 26. Dezember 2018 ist der Weihnachtsmarkt in Kassel geschlossen.

Wo ist der Weihnachtsmarkt in Kassel?

Wer ins Zentrum findet, kann den Weihnachtsmarkt eigentlich kaum verfehlen: Er erstreckt sich auf der Königsstraße in Kassels beleuchteter Innenstadt von Opern- und Friedrichsplatz im oberen Bereich der Straße bis zum Königsplatz mit der hohen, geschmückten Tanne im unteren Bereich. Der Markt ist also wieder auf mehrere Standort verteilt - so wie in den vergangenen Jahren.

Unter welchem Motto steht der Märchenweihnachtmarkt 2018?

Er steht unter dem Motto "Aschenputtel". Riesige Märchenbücher mit fast lebensgroßen, liebevoll ausgeführten Illustrationen laden auf dem Königsplatz wieder dazu ein, Grimms Märchen mit der ganzen Familie neu zu entdecken. Außerdem gibt es Märchenerzähler, die diesmal in die Rolle des Aschenputtels schlüpfen. Auch die Weihnachtstassen von Kassel Marketing zeigen in dieser Saison das märchenhafte Motiv. 

Attraktion für die ganze Familie: So soll die Eisrutsche auf der Treppenstraße aussehen. 

Weihnachtsmarkt Kassel: Welche Attraktionen gibt es 2018?

1. Märchenhütte mit Starkoch Christoph Brand: Mit knisterndem Kamin öffnet das "Grimms" mit Starkoch Christoph Brand (Fliegende Köche) am Montag, 26. November, zum ersten Mal. Die Märchenhütte auf dem Friedrichsplatz bietet Platz für bis zu 64 Personen an den rustikalen Tischen und Bänken. Mit viel Liebe fürs Detail zieren die Interpretationen von Grimms Märchen von "Dornröschen", "Froschkönig" und anderen Märchenmotiiven des Künstlers Albert (Ali) Schindehütte die hölzernen Innenwände. Es gibt beispielsweise Winzer-Glühwein, Märchenpunsch, einen heißen Winterschlehen-Likör bis hin zum Champagner. Passend dazu serviert der Starkoch Christoph Brand ein täglich wechselndes Suppenangebot. In Kombination mit einer Tischreservierung können die Gäste das exklusive Menü "Tischlein deck' dich" jeweils von 17 bis 19 Uhr und von 19.30 bis 22 Uhr genießen. Info 

2. Eisrutsche auf der Treppenstraße: Eine Riesengaudi für die ganze Familie: Eine Eisrutsche auf der Treppenstraße soll den Kasseler Märchenweihnachtmarkt in diesem Jahr noch attraktiver machen. 70 Meter lang ist die Rutsche in Höhe von Mc Donalds bis zur „Nordsee", die Schausteller Sebastian Ruppert dort installieren lassen will. Wie eine Eisbahn soll sie funktionieren. Das Eis wird auf Kühlstangen gefroren, und in Säcken sollen bis zu fünf Personen die Treppenstraße hinunterrutschen können. Die Einzelkarte für das winterliche Vergnügen kostet 2,50 Euro, fünf Karten kosten 10 Euro.

Seit wann steht der Kasseler Weihnachtsmarkt unter einem Märchenmotto?

Schon seit dem Jahr 1975. Kassel setzt auf die bekannten und beliebten Märchen, weil die Brüder Jacob und Wilhelm Grimm über 30 Jahre lang hier gelebt, die Märchen gesammelt und veröffentlicht haben. Jedes Jahr setzt sich der Kasseler Weihnachtsmarkt mit einem neuen Märchen auseinander. Übrigens: Auf dem Weinberg unweit der Innenstadt ist ein neues Grimm-Museum entstanden, die Grimmwelt, die auch zur Weihnachtszeit immer einen Besuch wert ist. Wer den Gang über den Weihnachtsmarkt mit einem Abstecher in die nahe gelegenen Museen verbinden möchte, ist zum Beispiel auch beim Stadtmuseum, Hessischen Landesmuseum und dem Museum für Sepulkralkultur richtig. 

Welche Stände gibt es auf dem Weihnachtsmarkt in Kassel? 

Kassel Marketing setzt auf einen Mix aus Kunsthandwerk und vielen leckeren Speisen für Fleischesser, Vegetarier und Veganer. Vom süßen Baumstriezel über Langos, Speckkuchen und Pilze bis zu Weckewerk, Wildschweinbratwurst und frischem Lachs des Finnen Hannu Salonen und seiner Tochter Annika, die wieder ihren Stand auf dem Königsplatz haben, ist dort alles zu finden. Der Kasseler Kochklub wird wieder in Höhe der Treppenstraße die Gaumen der Besucher mit guter Kartoffelsuppe und mit Glühwein verwöhnen. 

2017 haben wir die Essensstände auf dem Weihnachtsmarkt genauer unter die Lupe genommen. Unser Fressbuden-Check im Video:

Auch die Almhütte auf dem Königsplatz lockt wieder ins kuschelig warme Innere, wenn es draußen bitterkalt ist. Wer auf handgearbeiteten Weihnachtsschmuck steht, ist in der Käthe-Wohlfahrt-Hütte richtig oder kann sich beim Holzschnitzer aus Südtirol umsehen.

Gibt es auch ein Angebot für Familien?

Ja, es gibt auf dem Friedrichsplatz einen Märchenwagen, in dem die Erzähler aus den bekannten Grimm'schen Werken vorlesen, sowie eine Himmelwerkstatt, in der Kinder unter himmlische Anleitung basteln können. Natürlich gibt es auch wieder die verschiedenen Kinderkarussells und das Riesenrad. 

Werden von Kassel Marketing auch wieder Führungen angeboten?

Ja. Sie heißen „Kassel im Lichterglanz" und „Von ahle Worscht bis Zwibbelkichen". Die kulinarische Führung entlang ausgesuchter Stände soll auf die regionalen Produkte aus Nordhessen aufmerksam machen - die man nicht nur als Besucher unbedingt kosten und genießen muss. 

Was hat es mit der Currywurst auf dem Kasseler Weihnachtsmarkt auf sich?

Ein besonderer Grund für den Besuch des Marktes ist die schärfste Currywurst im "Winterwald" zwischen dem Modehaus Sinn Leffers und dem Friedrichsplatz. Dort wird traditionell schon seit einigen Jahren in Folge Currywurst in insgesamt acht Schärfe-Stufen angeboten. Dabei reicht die Platette von Stufe "lecker" bis "Inferno". 

HNA-Redakteur Andreas Berger hat in der Vergangenheit schon zweimal versucht, die Wurstschärfe der höchsten Stufe mit viel Mut zu bezwingen. Wie das ausgegangen ist, erzählen diese zwei Videos:

Wie hoch waren die Besucherzahlen des Weihnachtsmarkts 2017?

Zwei Millionen Menschen haben nach Auskunft vonKassel Marketing den märchenhaften Markt im Jahr 2017 besucht. Ob es bei diesen Zahlen bleibt, wird sich erst bei der Auswertung im Januar 2019 zeigen.

Erzielt der Weihnachtsmarkt einen Gewinn?

Der Märchenweihnachtsmarkt hat sich als Publikumsmagnet zu einem wichtigen Umsatzfaktor für Kassel entwickelt. Davon profitiert auch der Einzelhandel. Jeder Besucher gibt laut einer von Kassel Marketing beauftragten Erhebung durchschnittlich 31 Euro aus. Zwölf Euro landen bei den Standbetreibern und 19 Euro im Umfeld bei den Innenstadthändlern. So sorgte der Weihnachtsmarkt 2017 für eine Wertschöpfung von 60 Millionen Euro.

Seit wann gibt es den Kasseler Weihnachtsmarkt?

In seiner über 250-jährigen Geschichte sind die Schausteller mit ihren Marktbuden viel in der Stadt umhergewandert. Ursprünglich befanden sich die Buden des sogenannten Christmarktes am Altmarkt. Nachdem Landgraf Friedrich II. 1767 den Königsplatz bauen ließ, zogen die Schausteller dorthin um - und blieben dort bis um das Jahr 1900. Danach fand er auf dem Meßplatz statt mit dem Meßhaus, das wiederum 1904 dem Neubau des heutigen Rathauses weichen musste. Abermals musste der Weihnachtsmarkt ausweichen und fand nun am Ständeplatz statt. 

Ab 1929 schlugen die Marktbeschicker und Schausteller auf dem Friedrichsplatz ihre Zelte auf. Aber auch dort war nicht Endstation: In den 1950er-Jahren dienten zunächst der Karlsplatz und später der Messeplatz (heute steht dort die wiederaufgebaute Unterneustadt) als Kulisse. Von 1959 bis 1968 fiel der Weihnachtsmarkt in Kassel komplett aus, dann folgte ein vierjähriges Intermezzo am Entenanger. Erst 1972 zog der Weihnachtsmarkt zurück auf den Friedrichsplatz. Seit 1985 gibt es den Weihnachtsmarkt, wie wir ihn heute kennen: Auf Friedrichs- Opern- und Königsplatz. 

Einen Video-Rundgang vom Weihnachtsmarkt in Kassel haben wir hier für Sie

Auf dem Friedrichsplatz: Der Kasseler Weihnachtsmarkt in der Vorkriegszeit in den 1930er-Jahren.  Im Hintergrund ist schemenhaft das alte preußische Staatstheater zu sehen.

Weihnachtsmarkt Kassel: Die Anfahrt

Hier findet der Markt statt: 

Mit dem Auto: Der Weihnachtsmarkt erstreckt sich wieder auf Opernplatz, Friedrichsplatz und Königsplatz in der Innenstadt von Kassel. Parken kann man in einem der vielen Parkhäuser in der Innenstadt. Besonders dicht am Geschehen ist beispielsweise das Parkhaus, das mit zur Königs-Galerie gehört. Es heißt offiziell "Tiefgarage Friedrichsplatz". Auch im City-Point - direkt am Königsplatz - gibt es ein Parkhaus. Noch mehr Parkhäuser gibt es hier: Die Stadt Kassel hat eine Übersicht mit den Parkhäusern in der Kasseler Innenstadt online veröffentlicht.

Mit dem Zug: Vom Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe geht es mit den Trams in die Innenstadt. Vom Kulturbahnhof aus ist der Weihnachtsmarkt zu Fuß zu erreichen. Ein kurzer Weg ist die Route über die Treppenstraße - Deutschlands älteste Fußgängerzone.

Busunternehmen: Kassel Marketing bietet Busunternehmen, die auswärtige Besucher nach Kassel transportieren, ein Willkommenspaket an: Gutschein zum Mittagessen inklusive Getränk in der Königsalm auf dem Königsplatz, Infomaterial und Stadtplan, einen Gutschein für die Grimmwelt, gemütlicher Adventskaffee in der Tourist Information an der Wilhelmsstraße (außer sonntags): info@kassel-marketing.de

Hier gibt es noch mehr Infos von Kassel Marketing zum Weihnachtsmarkt

Vorschau 2019: Das wird wichtig im neuen Jahr: Hessentag in Bad Hersfeld, Brexit, Europawahl - die große Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.