„Want Beef?“

Weiterer Burgerladen zieht an den Königsplatz in Kasseler Innenstadt

Kassels Gastroszene wächst: Auf den Königsplatz zieht neben die Kaffee-Kette Starbucks ein Burger-L aden ein. Foto: Matthias Lohr

Noch sieht es hinter der Glasfassade nach einer großen Baustelle aus, aber noch in diesem Jahr soll in der Innenstadt eine neue Gastronomie eröffnen.

An den Königsplatz zieht neben die Kaffee-Kette Starbucks mit „Want Beef?“ ein weiteres Burger-Restaurant. Betrieben wird das Lokal von Erkan Aslan und Senol Memoglu.

Die beiden Geschäftspartner haben sich während ihres Informatikstudiums in Darmstadt kennengelernt. 2015 haben sie sich mit ihrem ersten Burger-Restaurant in Siegen selbstständig gemacht. Mittlerweile gibt es noch eins in Koblenz, weitere Standorte würden geprüft.

Der Eröffnungszeitpunkt sei ein bisschen davon abhängig, wie schnell die Sanierungsarbeiten vorangingen, so Aslan. In der Immobilie sein vorher ein Einzelhandelsgeschäft und ein Bankautomat gewesen. Damit das Restaurant einziehen kann, sei eine Nutzungsänderung notwendig gewesen.

Nach Aussage der Betreiber zeichnen sich die „Want Beef?“-Lokale durch die Verwendung von hochwertigem Fleisch aus, das täglich frisch verarbeitet wird. Die Brötchen für die Burger würden nach einem hauseigenen Rezept von lokalen Bäckern hergestellt. Bei der Auswahl der Standorte konzentrieren sich die Betreiber auf zentrale Lagen in Studentenstädten mit mehr als 100.000 Einwohnern. In Kassel seien sie dann am Königsplatz schnell fündig geworden.

Aus dem Archiv: Modekette H&M eröffnet am Donnerstag im alten Köhler-Haus in Kassel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

joe46Antwort
(0)(0)

Woran genau würden Sie, werter Gut_so, denn festmachen wollen, ob ein Esser Kultur hat?

joe46Antwort
(0)(0)

Tja, wer wie LS vom Lande kommt, staunt halt immer wieder, was es in der Stadt alles gibt. Und weil viele dieser Dinge auf dem Land eben nicht zu bekommen sind, definiert er einfach, dass 'man' das nicht braucht.

Mit dem gleichen Recht könnten andere Leute festlegen, dass man "die ehrliche Rostwurst, die Bockwurst mit Senf, die Linsensupppe, den Kartoffelpuffer" nicht braucht.

joe46Antwort
(0)(0)

Dass Ihre These "Das gesamte deutsche Bildungsnieveau leidet unter der Zuwanderung aus bildungsfernen Schichten" so nicht stimmen kann, belegen Sie ja indirekt selbst. Denn die AfD und ihre Anhänger tragen definitiv nicht zur Hebung des deutschen Bildungsniveaus bei, woraus folgt, dass es sich hierbei um bildungsferne Deutsche handeln muss, die aber keineswegs zugewandert sind.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.