Betreiber behob Mängel

Wohnstift am Weinberg: Belegungsstopp aufgehoben

+
Das Wohnstift am Weinberg: Im April wurden Mängel in Versorgung und Hygiene festgestellt. Die Heimleitung hat seitdem alle Mängel wieder behoben. 

Der Belegungsstopp für das Kasseler Pflegeheim Wohnstift am Weinberg wurde aufgehoben. Das berichteten zunächst Bewohner des Heims und ihre Angehörigen.

Das Regierungspräsidium Gießen bestätigt das auf Anfrage. Der Belegungsstopp sei bereits am 9. Juli aufgehoben worden, teilt RP-Sprecher André Rieb mit. Aus Sicht der Betreuungs- und Pflegeaufsicht müsse der Belegungsstopp nicht mehr aufrechterhalten werden, da sich die Situation im Heim erkennbar verbessert habe.

Angehörige hatten Anfang April schwerwiegende Vorwürfe gegen das Wohnstift am Weinberg erhoben. Nach insgesamt vier Beschwerden schritt die Betreuungs- und Pflegeaufsicht des Hessischen Amts für Versorgung und Soziales ein und ordnete einen Belegungsstopp an. Festgestellt wurden Mängel im Bereich der pflegerischen Versorgung, der Hygiene sowie fehlender Hilfsmittel. „Der Betreiber des Wohnstifts am Weinberg hatte bereits direkt nach der ersten Prüfung am 8. April damit begonnen, Maßnahmen zur Beseitigung der festgestellten Mängel in die Wege zu leiten“, sagt Rieb. 

Mängel seit Anfang Juli beseitigt

Bei einer weiteren Kontrollprüfung am 5. Juni habe die Aufsicht festgestellt, dass diese Maßnahmen auch umgesetzt worden seien. „Die dem Aufnahmestopp zu Grunde liegenden Mängel waren zu diesem Zeitpunkt bereits teilweise abgestellt.“ Vollständig beseitigt waren die Mängel laut Rieb am 9. Juli. Die Voraussetzungen für den Aufnahmestopp hätten nicht mehr vorgelegen.

Die Situation habe sich beruhigt, berichtet auch die Tochter einer Bewohnerin. Ihr Eindruck sei gewesen, dass sich nach dem Belegungsstopp sofort etwas getan habe. „Ich habe nun das Gefühl, dass immer Pflegepersonal vor Ort ist und nach den Bewohnern regelmäßig geschaut wird.“ Ihre Mutter berichtet, dass die Pflegekräfte den Patienten nun sehr zugewandt seien. „Was mich besonders gefreut hat: Die Schwestern sind auch mit Patienten spazieren gegangen.“

Insgesamt sei das Wohnstift am Weinberg fünfmal geprüft worden, so Rieb. Auch weiterhin werde die Einrichtung unangemeldet überprüft werden. Heimleiterin Heike de Lanier äußerte sich nicht weiter dazu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.