Bußgeld für das Radeln in der Königsstraße

Er fährt mit dem Rad bis zur Nordsee - In Kassel gab's ein Bußgeld

Wolfgang Heinrich ist mit dem Fahrrad von Werneck in Franken bis Cuxhaven an der Nordsee unterwegs. Dabei machte er jetzt Station in Kassel - und bekam dort erstmal ein Bußgeld.

Der Hobby-Radler, der auch Marathon läuft, informiert über seine Radtour via Twitter. Unter dem Nutzernamen @1xKlaudius hat er seit 2011 fast 15.000 Tweets gesendet. Eigentlich schafft der 53-Jährige 100 Kilometer am Tag und wäre in acht Tagen am Ziel, von wo aus es mit der Bahn in die Heimat zurückgehen soll. Da er aber 14 Tage Urlaub hat und etwas von der Landschaft sehen möchte, fährt er langsamer.

Als Radfahrer fährt Heinrich mit einer anderen Wahrnehmung in die Stadt ein: "Vom Radweg an der Fulda lerne ich Kassel aus einer anderen Perspektive als die Autofahrer auf den Einfallstraßen kennen." Von dem Bergpark Wilhelmshöhe war Heinrich begeistert, auch ohne Wasserspiele. „Aber schade, dass man von der Technik nichts sieht“, sagt Heinrich, der bei einem Automobilzulieferer in Schweinfurt arbeitet.

Weniger gefiel ihm die Bekanntschaft mit dem Ordnungsamt. Als er seine Pension in der Nähe des Königsplatzes suchte, erhielt er für das Radeln in der Königsstraße ein Bußgeld. Die Zahlungsaufforderung wird ihm als Urlaubsgruß aus Kassel zugeschickt. (rax)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.