Gefahr für alle

Zu trocken: Stadt Kassel erlässt Grillverbot in Parks und Grünanlagen

+
Grillverbot in Parks und Grünanlagen in Kassel

Die Stadt Kassel hat ein Grillverbot erlassen. In allen städtischen Parks, Grünanlagen und auf Grillplätzen ist ab sofort das Entfachen von offenem Feuer verboten.

Ursache ist die große Trockenheit. Dadurch bestehe die Gefahr eines Flächenbrandes, heißt es. Die Anordnung gilt einen Monat lang: von heute bis zum Samstag, den 31. August.

Die Stadt erklärt, ein offenes Feuer etwa beim Grillen stelle jetzt eine Gefahr für andere dar. Wenn Ordnungspolizisten jemanden beim Anzünden eines offenen Feuers erwischen, wird der zunächst aufgefordert, das Feuer auszumachen.

Verstöße können aber auch Verwarn- und Bußgelder zwischen 35 und 5000 Euro kosten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.