Ordnungsamt beobachtete Dealer

Zwei Festnahmen wegen Drogenbesitzes in der Kasseler Innenstadt

Kassel. Ein 22-Jähriger, der am Montag von Mitarbeitern des Ordnungsamts dabei beobachtet wurde, wie er Drogen in der Jägerstraße verkaufte, wurde kurze Zeit später in der Innenstadt von der Polizei festgenommen.

Die Beamten nahmen den 22-Jährigen aus Syrien, der momentan im Rhein-Neckar-Kreis wohnt, mit zur Dienststelle. Er muss sich nun wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Gegen 20.20 Uhr traf dieselbe Streife des Ordnungsamtes dann in der Unteren Königsstraße auf eine alte Bekannte. Bei der Überprüfung der 36-Jährigen aus dem Schwalm-Eder-Kreis, die derzeit ohne festen Wohnsitz ist, stellte sich heraus, dass sie per Haftbefehl wegen eines Betrugs im Jahr 2015 gesucht wird. 

Drogenbesitz und Verstoß gegen das Waffengesetz

Auch in diesem Fall verständige die Streife des Ordnungsamts die Beamten des Polizeireviers Mitte. Bei der Durchsuchung der 36-Jährigen fanden die Beamten in ihrer Kleidung ein Döschen mit sieben Plömbchen Heroin sowie einen Teleskopschlagstock.

Da sie zudem die wegen des Betruges verhängte Geldstrafe von 1000 Euro nicht bezahlen konnte, brachte eine Streife sie anschließend in die Justizvollzugsanstalt. Sie muss sich darüber hinaus nun wegen des Drogenbesitzes und des Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten. 

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.