Messe nur für Frauen öffnet auch heute

Mode, Kosmetik, Sex: Das ist die "Female" im Kongress Palais in Kassel

+
Zehn Jahre jünger in nur zwei Minuten: Das verspricht Semia Hmissi (rechts) ihrer Kundin Alexandra Colella.

Kassel. Die "Female", eine Messe für Frauen, findet noch heute im Kongress Palais in Kassel statt.

Zehn Jahre jünger aussehen. Ab einem gewissen Alter ist das eine verlockende Aussicht. Und dafür muss man nicht mal strampeln oder laufen, sondern sich nur ein bestimmtes neues Hautpflegeprodukt aus den USA im Gesicht auftragen lassen. „Nach zwei Minuten sind die Falten weg“, versichert Semia Hmissi, die einer potenziellen neuen Kundin gerade Luft zufächelt, damit das Produkt schneller einzieht.

Semia Hmissi ist ein von 43 Ausstellern, die an diesem Wochenende bei einer Messe nur für Frauen, im Kongress Palais ihre Waren und Dienstleistungen anbieten.

Und ist sie mit dem Ergebnis in ihrem Gesicht zufrieden? Kundin Alexandra Colella ist sich noch nicht ganz sicher. Es spanne noch ein wenig, sie müsse sich das noch in Ruhe anschauen. Sollte sie zu dem Schluss kommen, in nur wenigen Minuten zehn Jahre jünger auszusehen, überlege sie sich, ob sie eine Packung mit 25 Ampullen kaufe. Die ist aber nicht ganz billig, kostet 89 Euro. Dafür reiche eine Ampulle für fünf Anwendungen, versichert Verkäuferin Hmissi. Schönheit hat eben ihren Preis.

Kennerin von Erotikartikeln: Susanne Wichmann verkauft Sexspielzeuge.

Mark Jordan aus Ahnatal, der die die Messe „Female“ erstmals zusammen mit Sarah Steiner organisiert hat, bezeichnet sich als Frauenversteher. Im Vorfeld habe man überlegt, was Frauen alles Spaß macht: Mode, Kosmetik, Freizeitgestaltung, Basteln, Sport und Sex.

Am Stand von Susanne Wichmann aus Recklinghausen gibt es Sexspielzeuge. Auf solchen Messen, die nur für Frauen gedacht sind, hätten die Besucherinnen weniger Scheu, sich ihre Erotikartikel näher anzuschauen, sagt Wichmann. Viele Frauen hätten eben noch Berührungsängste, in einen Sexshop zu gehen, der nach wie vor ein Schmuddel-Image habe. Bei ihr bekämen die Kundinnen auch die richtige Beratung. Eine Peitsche sei nicht nur zum Schlagen danach, sondern damit könne man auch gut streicheln.

Kennerin von Erotikartikeln: Susanne Wichmann verkauft Sexspielzeuge.

Wie man Männer in die Flucht schlagen kann, das wollten die Besucherinnen Christine Zobel und Simone Schöne am Stand von Tobias Umbach erfahren, dessen Frau in Kassel Selbstverteidigungskurse anbietet. Der richtige Umgang mit Pfefferspray sei sehr wichtig, sagt Umbach. Zudem können Frauen in einem Kurs lernen, wie man mit einem Schlüsselanhänger zur Selbstverteidigung umgeht. Das Teil aus Kunststoff ähnelt einem Schlagring, ist aber in Deutschland nicht verboten.

Modellieren mit Knetbeton: Wie das funktioniert, zeigte Miled Ben Dhiaf den Freundinnen Jennifer Müller (links) und Julika Jordan.

Wem dieses Thema zu gefährlich ist, der kann sich auf der „Female“ auch von den Vorzügen eines „Thermomixes“ überzeugen lassen oder bei Miled Ben Dhiaf aus Calden lernen, wie man aus Knetbeton schöne Dinge herstellt. „Das ist eine tolle Alternative zu Ton. Man kann damit modellieren, gravieren und stanzen.“, sagt Miled Ben Dhiaf. Und mit Frauen lasse es sich besser arbeiten, weil die einfach kreativer als Männer seien, sagt der Künstler, der mit seinem Knetbeton auch bei Youtube zu sehen ist.

Bestehe nicht die Gefahr, dass die Frauenmesse zu viele Klischees bediene? Mark Jordan hat da keine Bedenken. „Eine Frau darf sich auch mal ein schönes Wochenende gönnen. Und sie muss auch mal den Raum haben, um Klischees ausleben zu können.“

Die Messe hat am heutigen Sonntag, 30. Mai, von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 13 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

knuffimanAntwort
(0)(0)

Kann ich bestätigen. Das hatte eher Flohmarktcharakter, bis auf einige sehr wenige Anbieter. Wir sind auch angeschrieben worden, um eventuell einen Stand zu mieten. Gott sei Dank passte es nicht vom Zeitpunkt. Wäre schade um Zeit und Geld gewesen. Der Veranstalter muss hier unbedingt nach bessern. Second Hand BH's möchte wohl niemand. Eine prall gefüllte Wundertüte haben wir nicht gesehen, geschweige denn erhalten. Wir wissen aber von Freunden, die gestern vor Ort waren, das der Inhalt auch sehr spärlich gewesen ist. 2-3 Proben von irgendwelchen Wilde-Watz Produkten und jede Menge Werbezettel. Da ist jede Gewerbeschau auf den Dörfern um Klassen besser.

Robo
(0)(0)

Das ist Diskriminierung! :)

GrafvonGreifenclau
(0)(0)

Meine Freundin War da, und ist heute noch entsetzt. 13 Euro Eintritt füber eine Verkaufsveranstaltung. Das versprochene Präsent hat sie auch nicht bekpmmen. Provinzposse:-)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.