Zwischen Töpfenhofweg und Frankfurter Straße soll im Jahr 2012 gebaut werden

Möbelgeschäft ist geplant

Niederzwehren. Ein Möbelmarkt, ein Getränkehandel, Lagerflächen und Verwaltungsgebäude sollen nächstes Jahr auf dem Areal zwischen Frankfurter Straße 174 und Töpfenhofweg 42 gebaut werden.

An diesem Standort will der Investor, der noch nicht genannt werden will, ein drei- bis viergeschossiges Einzelhandels-- und Bürogebäude errichten. Baubeginn: Voraussichtlich Frühsommer 2012. Bebaut wird hier dann eine 3300 Quadratmeter große Fläche. Das neue Gebäude wird eine Geschossfläche von 4400 Quadratmetern haben, in der ein Verkaufsareal von 1220 Quadratmetern eingerechnet ist.

Mit dem geplanten Geschäfts- und Bürogebäude, umgeben von einer Werbeagentur, einem Getränkemarkt, einer Autowaschanlage und einer Ausstellungsfläche des Holzhändlers sieht die Stadt dieses Mischgebiet optimal genutzt. Die Immissionswerte, die Richtlinien für Lärmschutz für die angrenzenden Wohnhäuser und das Hotel, seien eingehalten.

So erläuterten es die Architekten Klaus Köpping und Jörn Beißner sowie der Vertreter des Amtes für Stadtplanung Werner Koch dem Ortsbeirat Niederzwehren während dessen jüngster Sitzung.

Da es sich um einen an ein konkretes Vorhaben gebundenen Bebauungsplan handelt, trägt der Investor alle Kosten.

Die Parkplätze - sie werden über die Frankfurter Straße und den Töpfenhofweg erschlossen - sollen auf den Freiflächen vor und hinter dem neu zu errichtenden Gebäude sowie auf der angrenzenden ehemaligen Ausstellungsfreifläche eingerichtet werden.

19 der mindestens 62 vorgeschriebenen Stellplätze sind für den künftigen 800 Quadratmeter großen Möbelmarkt im Souterrain vorgesehen, neun für die Kunden des 420 Quadratmeter großen Getränkemarkts im Erdgeschoss, 34 Sonstige, zum Beispiel für die Nutzer der Büros. Weitere 14 Parkplätze sollen zusätzlich auf der ehemaligen Ausstellungsfreifläche vorgehalten werden. Damit sollen die sogenannten Spitzen während der Geschäftszeiten aufgefangen werden.

Die Anlieferung soll über den Töpfenhofweg an der von den Wohnhäusern abwandten Seite erfolgen: Für den Möbelmarkt einmal wöchentlich mit einem Sattelschlepper, der über die Rampe vor der östlichen Seite das Gebäude anfahren soll, für den Getränkemarkt zweimal wöchentlich an der nordwestlichen Gebäudeseite.

Das Gelände steigt von der Frankfurter Straße zum Töpfenhofweg um rund sechs Meter an. Es ist vorgesehen, das neue Gebäude ebenerdig auf dem Niveau des Souterrains (Möbelmarkt, Frankfurter Straße) und des Erdgeschosses (Getränkemarkt, Töpfenhofweg) zu erschließen. Der Ortsbeirat nahm das Vorhaben zur Kenntnis.

Von Sabine Oschmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.