22-Jährige wieder vernehmungsfähig

Sechs Monate nach Sturz von Klippe: Alena S. aus Kassel wurde vernommen

+
Die 22-jährige Alena S. stürzte eine Klippe an der Ligurischen Küste hinab.

Ein knappes halbes Jahr nachdem sie in Italien von einer Klippe gestürzt war, wurde die 22-jährige Studentin Alena S. aus Kassel am Donnerstag vernommen.

Wie Andreas Thöne, Sprecher der Staatsanwaltschaft, bestätigt, waren zu der Vernehmung in Nordhessen eine Staatsanwältin aus Italien sowie zwei italienische Polizeibeamte angereist. Beamte der Kriminalpolizei hätten die italienischen Kollegen im Rahmen der Rechtshilfe begleitet, so Polizeisprecher Matthias Mänz. Zu dem Ergebnis der Vernehmung machte die Polizei keine Angaben. Die Zuständigkeit für die Ermittlungen liegt bei den italienischen Behörden. Die Studentin aus Kassel lebte vor dem Vorfall in Marburg.

Die junge Frau, die in Kassel geboren und aufgewachsen ist, ist mutmaßlich Opfer einer Gewalttat geworden. Bei einer Urlaubsreise im vergangenen Jahr soll ein 32-Jähriger aus Nordafrika die damals 21-Jährige im italienischen Sanremo einen Abhang am Meer hinunter gestoßen haben.

Alena S. wurde bei dem Sturz aus 50 bis 70 Metern Höhe schwer verletzt. Die Frau war nach dem Vorfall zunächst nicht vernehmungsfähig und wurde nach Deutschland gebracht. Dem 32-Jährigen, der nach Angaben der italienischen Staatsanwaltschaft aus dem Maghreb stammt, wird versuchter Mord und sexuelle Gewalt vorgeworfen. Er sitzt in Untersuchungshaft.

(mit dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.