Zwischen Berliner Brücke und Leuschnerstraße

Monatelanger Lärm durch Gleisarbeiten rund um Bahnhof Wilhelmshöhe

Hier beginnen bald die Arbeiten: Rund um den Bahnhof Wilhelmshöhe tauscht die Bahn Gleise und Weichen aus. Anwohner müssen mit Lärm rechnen.
+
Hier beginnen bald die Arbeiten: Rund um den Bahnhof Wilhelmshöhe tauscht die Bahn Gleise und Weichen aus. Anwohner müssen mit Lärm rechnen.

Im Laufe des nächsten Jahres muss an der Bahntrasse rund um den Bahnhof Wilhelmshöhe immer wieder mit Baulärm gerechnet werden.

Kassel - Die Deutsche Bahn tauscht auf dem Abschnitt zwischen der Berliner Brücke und der Leuschnerstraße Gleise und Weichen aus. Bereits ab Donnerstag, 25. März, erwartet Anwohner daher erhöhter Lärm. Der letzte Teilabschnitt soll im Februar nächsten Jahres fertiggestellt werden, teilt die Bahn mit.

Insgesamt geht es um 12,5 Kilometer Gleise, 22 Weichen und Randwege, die erneuert werden sollen. In den angrenzenden Stadtteilen Kirchditmold, Vorderer Westen, Wilhemshöhe, Wehlheiden und Süsterfeld-Helleböhn müssen die Bewohner deshalb zeitweise mit „erhöhten Lärmbeeinträchtigungen“ rechnen, so die Bahn.

In den folgenden Zeiträumen soll es zu Baulärm kommen:

25. März bis 14. November

28. bis 29. November

4. Februar 2022 bis 7. Februar 2022

Gleisarbeiten: In diesem Abschnitt wird gebaut

Nach Auskunft der Bahn kommen bei den Bauarbeiten Zweiwegebagger mit akustischer Baggerwarnung, Arbeitszüge, Schotterreinigungszüge, Umbauzüge, ein Schotterpflug, eine Stopfmaschine und Kleingeräte zum Einsatz. Zudem wird auf dem Streckenabschnitt eine akustische Warnanlage installiert, bei der bei herannahenden Zügen alle 30 Meter ein Signalhorn ertönt, um die Sicherheit der Arbeiter im Gleisbereich zu gewährleisten. Die Anlage sorgt in der Regel für eine höhere Lärmbelastung. Bei ihrem Einsatz dürfen die Lärm-Grenzwerte zwar zeitweise überschritten werden. Man sei aber bemüht, die Störungen so gering wie möglich zu halten, so eine Bahn-Sprecherin gegenüber der HNA.

Neben den Arbeiten rund um den Bahnhof Wilhelmshöhe startet am 24. April ein weitaus größeres Sanierungsvorhaben der Deutschen Bahn. Auf der Schnellfahrstrecke Göttingen-Kassel wird kräftig investiert. Dort fließen 114 Millionen Euro in neue Gleise, Schwellen und Weichen, teilt die Bahn mit. 75 Kilometer Gleise, 72 000 Schwellen und 95 000 Tonnen Schotter werden erneuert. Bis 16. Juli sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein.

Die Züge werden in der Zeit umgeleitet. Die Fahrzeit verlängert sich aus diesem Grund um bis zu 40 Minuten. Vorausichtlich am Donnerstag will sich die Bahn zu Details äußern. (Bastian Ludwig)

Service: Anwohner, die sich über die Bauarbeiten informieren wollen, können sich per E-Mail an die Deutsche Bahn wenden: Bauprojekte-Netz-Mitte@deutschebahn.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.