Mond verdunkelt die Sonne

Sonnenfinsternis in Nordhessen: Wann sich der Mond heute vor die Sonne schiebt

Gut geschützt dabei sein: Mit speziellen Schutzbrillen als notwendiges Zubehör wurde eine partielle Sonnenfinsternis – hier im Bild war das ein Lokaltermin vor zehn Jahren in Kassel an der Schönen Aussicht – fürs heimische Publikum zur Attraktion. (Archivbild)
+
Gut geschützt dabei sein: Mit speziellen Schutzbrillen als notwendiges Zubehör wurde eine partielle Sonnenfinsternis – hier im Bild war das ein Lokaltermin vor zehn Jahren in Kassel an der Schönen Aussicht – fürs heimische Publikum zur Attraktion. (Archivbild)

Nach mehr als sechs Jahren ist es wieder so weit: Am Donnerstag (10.06.2021) gibt es in Nordhessen eine Sonnenfinsternis.

Kassel – Um 11.28 Uhr kann man erkennen wie der Mond von oben rechts her die Sonnenscheibe berührt, um 12.29 Uhr ist dann die maximale Bedeckung erreicht und um 13.33 Uhr verlässt die Mondscheibe am linken oberen Rand die Sonne. Es wird genau der obere Teil der Sonnenscheibe abgedeckt.

Bei einer Sonnenfinsternis fällt der Schatten des Mondes auf die Erde. Das kann natürlich nur bei Neumond passieren. Obwohl alle 29,5 Tage Neumond ist, gibt es nicht jeden Monat eine Sonnenfinsternis, da die Mondbahn um fünf Grad gegen die Erdbahn geneigt ist. Deshalb fällt der Mondschatten meist über oder unter die Erde.

Sonnenfinsternis in Nordhessen: Nächster Termin im Dezember

Nur zweimal im Jahr steht der Mond bei Neumond auch auf der Höhe der Erdbahn und sein Schatten kann die Oberfläche unseres Planeten treffen. 2021 ist dies im Juni und Dezember der Fall. Dieses halbjährige Auftreten von Finsternissen gilt aber nur näherungsweise: Wegen der Anziehungskraft unserer Sonne kippt die Mondbahn. Deshalb finden jedes Jahr die Finsternisse drei Wochen früher statt.

Sonnenfinsternisse sind oft von Mondfinsternissen begleitet: Zwei Wochen vor und nach einer Sonnenfinsternis kann der Vollmond in den Erdschatten eintreten und verfinstert werden, so wie 2021 im Mai und November. Eine Sonnenfinsternis tritt auf, wenn der Schatten des Neumondes irgendwo auf die Erde auftrifft. Für eine Mondfinsternis muss der Vollmond in den schmaleren Erdschatten eintauchen. Deswegen sind Sonnenfinsternisse um 60 Prozent häufiger als Mondfinsternisse.

Sonnenfinsternis sieht man in Kassel seltener

Da aber der Mondschatten immer nur auf einen schmalen Streifen der Erde fällt und eine Mondfinsternis von der gesamten Nachthälfte aus zu sehen ist, sieht man zum Beispiel von Kassel aus eine Sonnenfinsternis viel seltener als eine Mondfinsternis. Sechs Jahre haben wir auf diese aktuelle Verfinsterung der Sonne in Kassel warten müssen.

Die Stellungen von Erde, Sonne und Mond zueinander wiederholen sich alle 18 Jahre und 10 Tage, allerdings immer mit einer Verspätung von 8 Stunden. Dies führt zu einem Finsterniszyklus, dem Saros-Zyklus, der schon seit Jahrtausenden bekannt ist. Finsternisse können sich nur circa 70-mal innerhalb eines Zyklus wiederholen und laufen danach aus dem Zyklus hinaus oder es entstehen neue Finsterniszyklen mit neuen Finsterniskonstellationen.

Sonnenfinsternis in Nordhessen: Diese Tipps sollten Sie beachten

Dies mussten vor fast 5000 Jahren die chinesischen Hof-Astronomen Hi und Ho mit dem Tod bezahlen. Sie wurden der Legende nach hingerichtet, weil sie eine Finsternis eines neuen Zyklus nicht vorhersagen konnten. Heute ist das Leben von Astronomen nicht mehr so gefährlich – aber bei der Beobachtung einer Sonnenfinsternis muss man trotzdem sehr vorsichtig sein, damit die Augen nicht gefährdet werden.

Nach der Sonnenfinsternis taucht die Mondsichel abends im Nordwesten auf und wandert an Venus (12. Juni) und Mars (13. Juni) vorbei. Vor allem die Venus sieht man gut als Abendstern dicht am Horizont. Mars wird etwa ab 22.30 Uhr sichtbar, die Sterne erst nach 23 Uhr.

Beobachtungstipps

Auf keinen Fall mit irgendeinem optischen Gerät in die Sonne oder ihre Nähe sehen. Das kann zu einem dauerhaften Verlust des Augenlichtes führen. Der Blick durch ein Fernglas bedeutet Erblindung. Auch mit freiem Auge sollte man nur sehr kurz blinzelnd zur Sonne schauen. Notwendig sind gekreuzte Polarisationsfilter (Fotoausrüstung) oder Sonnenfinsternisbrillen für längere Beobachtungen, notfalls auch rußgeschwärzte Gläser oder Rettungsfolien für einen kurzen Blick mit freiem Auge. Wir berichten live von der Sonnenfinsternis.

Beobachtung der Sonnenfinsternis: Schülerforschungszentrum lädt ein

Das Schülerforschungszentrum Nordhessen / SFN (Parkstraße 16) veranstaltet zusammen mit dem Astronomischen Arbeitskreis Kassel eine Online-Beobachtung der Finsternis. Das komplette Angebot ist im Internet unter sfn-kassel.de/sonnenfinsternis am 10. Juni von 11 Uhr bis 13.30 Uhr zu erreichen. Neben vielen Hinweisen und ausführlichen Videos zum Thema Sonnenfinsternis sind die folgenden Livestreams geplant:

  • 11.10 bis 11.30 Uhr Vortrag von Klaus-Peter Haupt: Wie entsteht eine Sonnenfinsternis und was sieht man da?
  • 12.30 bis 12.50 Uhr Vortrag: Finsterniszyklen oder wie können Astronomen Sonnenfinsternisse überleben? (Klaus-Peter Haupt)
  • 13.15 bis 13.30 Uhr Vortrag von Jonas Plum: Überblick über die nächsten Sonnenfinsternisse
  • 11.15 Uhr bis 13.30 Uhr moderiert Mark Woskowski: Live dabei! Die Sonnenfinsternis über Kassel live aus der Sternwarte auf dem Schülerforschungszentrum Nordhessen, auch im Licht von Wasserstoff, mit Erläuterungen alle 15 Minuten, abhängig von der aktuellen Wetterlage.

Planeten im Juni

Merkur: Unsichtbar, dicht bei der Sonne.

Venus: Als Abendstern bis etwa 23 Uhr im Nordwesten.

Mars: Der rote Planet geht bald nach Dämmerungsende abends im Nordwesten unter.

Jupiter und Saturn: Aufgang im Südosten immer früher, am Monatsende gehen sie gegen Mitternacht auf.

(Klaus-Peter Haupt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.