Aufbruch zum Mond

50 Jahre Mondlandung: Vorführungen im Kasseler Planetarium

+
Impressionen von der Vorführung über die Mondlandung: Im Planetarium wird es am Freitag gleich sieben Live-Shows geben, die die Besucher in den Weltraum entführen. 

Hessens größtes Planetarium in der Kasseler Orangerie lädt die Besucher für Freitag, 19. Juli, zu einer Langen Nacht ein. Diese steht ganz im Zeichen des 50. Jahrestages der ersten Mondlandung.

Am Sonntag ist es genau 50 Jahre her, dass mit Neil Armstrong und Buzz Aldrin die ersten Menschen den Mond betraten. Dieses Jubiläum steht im Zentrum der „Langen Nacht“ im Planetarium, die bereits am Freitag, 19. Juli, stattfindet. Im Kuppelsaal in der Orangerie wird es sieben Live-Vorführungen geben. Diese entführen die Besucher zum Mond und noch viel weiter in den Weltraum hinein.

Ein halbes Jahr Arbeit haben Dr. Karsten Gaulke, der Leiter des Astronomisch-Physikalischen Kabinetts, und sein Team in die neuen Vorführungen gesteckt. „Wir produzieren alles selbst“, so Gaulke. Und so erleben die Besucher zwei völlig neue 45-minütige Vorführungen, die mithilfe modernster Technik an die Decke des Kuppelsaals projiziert werden.

Bei der Vorführung „Ein großer Schritt für die Menschheit“ erleben die Gäste auf den 52 Liegesesseln des Planetariums die erste Mondlandung. Das verwendete Material besteht aus Original-Nasa-Aufnahmen und selbst entwickelten Projektionen dieses Weltraumabenteuers.

„Wir wollten keine heroisierende Darstellung der Ereignisse, wie sie in den USA zu beobachten ist. Es geht uns vielmehr um den damaligen Wettkampf zwischen der Sowjetunion und den USA“, erläutert Gaulke. Zu sehen sind nicht nur Start und Landung der Apollo-11-Mission und Flüge über die Mondoberfläche, sondern auch weitestgehend unbekannte Aspekte: Dazu zählen die Experimente der Raumfahrer. Diese seien wegen der historischen Bedeutung des Ereignisses völlig in den Hintergrund getreten, so Gaulke.

Bei der zweiten Vorführung unter dem Titel „Per Anhalter durch die Galaxis“ können die Besucher des Planetariums selbst ein Weltraumziel wählen. „Die Gäste entscheiden, ob wir uns ein Schwarzes Loch oder einen Exoplaneten anschauen“, sagt Gaulke. Die Auswahl umfasse insgesamt 16 galaktische Reiseziele.

Bei der Langen Nacht wird zu später Stunde (ab 0 Uhr) zum letzten Mal die bei den Besuchern beliebte Projektion „The Dark Side of The Moon: Pink Floyd unterm Sternenhimmel“ zu sehen sein. Die Musik der Band wird untermalt mit Himmelserscheinungen, die der Sternenprojektor erzeugt.

Reservierungen werden empfohlen

Das Programm der Langen Nacht im Planetarium in der Orangerie beginnt am kommenden Freitag ab 18 Uhr.

  • Vorführungen zum 50. Jahrestag der Mondlandung um 18 Uhr, 19 Uhr und 20 Uhr. Dauer jeweils 45 Minuten.
  • Vorführungen „Per Anhalter durch die Galaxis“ zu unterschiedlichen Weltraumzielen um 21 Uhr, 22 Uhr und 23 Uhr. Dauer jeweils 45 Minuten.
  • Vorführung „The Dark Side of The Moon: Pink Floyd unterm Sternenhimmel“ um 0 Uhr. Dauer 45 Minuten.
  • Eintritt: jeweils sechs Euro, ermäßigt vier Euro. Kinder bis 18 Jahre zahlen zwei Euro. Zur Langen Nacht dürfen nur Kinder ab zwölf Jahren das Planetarium besuchen.
  • Reservierung: 0561/ 31 68 05 00
  • Die neuen Vorführungen zum Mondlande-Jubiläum und „Per Anhalter durch die Galaxis“ werden auch nach der Langen Nacht weiter im Programm des Planetariums bleiben. Die Projektion zur Mondlandung ist immer freitags ab 18 Uhr zu sehen. Die Projektion „Per Anhalter durch die Galaxis“ dienstags bis sonntags jeweils 14.30 Uhr. Mindestalter: Acht Jahre.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.