Abba Gold tritt in Rothenbachhalle auf

„Money, Money“ auf dem Hessentag

Kassel . Für viele gehören die Songs von Abba zum Besten, was jemals im Genre Pop komponiert wurde. Hits wie „Waterloo“, „Money, Money“, „Mamma Mia“, „SOS“, „Super Trouper“, „Dancing Queen“ oder „Fernando“ sind fest im musikalischen Gedächtnis von mehreren Generationen verankert.

Abba Gold heißt die Live-Show, die die Welterfolge von Agnetha, AnnaFrid, Björn und Benny in einer Inszenierung präsentiert. Am Donnerstag, 20. Juni, wird sie von HNA und harmony.fm zum Hessentag in der Rothenbach-Halle Kassel präsentiert.

Produziert haben Abba Gold Werner Leonard und Björn Ulvaeus – letzterer ist auch Produzent des Musicals „Mamma Mia“. Sie haben nicht einfach ein „Tribute-Concert“ auf die Bühne gebracht – heraus gekommen ist vielmehr ein Happening, bei dem das Publikum seinen Teil dazu tun kann, um die Illusion perfekt zu machen, man befände sich gerade auf einem Konzert der schwedischen Gruppe Ende der 70er-Jahre. Dafür sorgen nicht zuletzt ein detailgetreuer Bühnenaufbau mit dem richtigen Licht-Design, die bekannten Choreografien und Kostüme, die zum Markenzeichen von Abba wurden, sowie die unverzichtbaren Glitzerstiefel mit Plateausohlen. (use)

Tickets für Abba Gold in der Rothenbach-Halle gibt es ab 22 Euro zuzüglich Gebühren ab Mittwoch, 20. März. Sie sind erhältlich unter www.hna-kartenservice.de, beim HNA-Kartenservice in der Kurfürsten-Galerie (Tel.: 0561/203 204) und in den HNA-Geschäftsstellen, außerdem unter www.hessentag2013.de, telefonisch unter der Behördennummer und Hessentags-Hotline 115.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.