Ab Montag: Umbau Goethe- und Germaniastraße - Behinderungen für Autofahrer

Baustelle Goethestraße: Ab Montag wird’s ernst. Foto:  Malmus

Kassel. Am Montag wird es ernst: Der Umbau von Goethe- und Germaniastraße beginnt. Autofahrer und Anrainer müssen sich auf Behinderungen einstellen. Es gibt viele Umleitungen. Schon jetzt kann die Querallee nicht mehr durchgängig befahren werden.

Die Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG) verlegt neue Gleise und baut barrierefreie Haltestellen an der Goethestraße. Die Arbeiten der KVG werden voraussichtlich Mitte August beendet sein. Der komplette Umbau soll Ende 2013 abgeschlossen sein. Autos, Straßenbahnen und Busse werden sich künftig in der Goethestraße eine Fahrbahn teilen.

PDF: Infografik zur Baustelle an der Goethestraße

Auf einer Länge von 750 Metern wird zwischen den Einmündungen Herkules- und Westerburgstraße der gesamte Schienenweg erneuert. Dabei werden die Gleise in die Fahrbahn integriert, die Masten versetzt und die Fahrdrähte neu gespannt. Die Haltestelle Querallee bekommt elektronische Fahrplananzeigen, damit sich Fahrgäste rasch über die tatsächliche Ankunftszeit ihrer Bahn informieren können. Für Blinde und sehbehinderte Menschen gibt es eine Sprachansage.

Die Arbeiten an der Schienentrasse und den Haltestellen sind mit fast zwei Millionen Euro kalkuliert. Die Städtischen Werke und die Netz + Service GmbH sind mit dem Großprojekt Goethe- / Germaniastraße voraussichtlich bis Ende 2013 beschäftigt. Die Leitungen für Gas, Wasser und Strom werden ausgetauscht und in andere Straßenräume verlegt. Die Kosten für diese Arbeiten in der Germania- und der Goethestraße zwischen den Einmündungen Herkules- und Westerburgstraße bis Jahresende werden auf 800 000 Euro geschätzt.

Wegen der Bauarbeiten werden die Busse der Linien 25 und 27 bis Sonntag, 26. August, Betriebsschluss, zwischen den Haltestellen Kirchweg und Bebelplatz umgeleitet. In Richtung Bebelplatz fahren sie über den Kirchweg, in der Gegenrichtung über die Lassallestraße. In dieser Fahrtrichtung wird für die Haltestelle Goethestraße ein Ersatz an der Südseite des Goethesterns eingerichtet.

Die Umleitungen für die Trams der Linien 7 und N 4 zwischen Kirchweg und Annastraße bleiben bestehen. Die Bahnen fahren weiterhin über die Haltestellen Bebelplatz und Kongress Palais / Stadthalle zum Bahnhof Wilhelmshöhe. Die KVG empfiehlt Fahrgästen die Haltestelle Querallee in der Friedrich-Ebert-Straße. Diese wird sowohl aus der Innenstadt als auch vom Bahnhof Wilhelmshöhe mit den Linien 4, 7 und 8 in kurzen Taktabständen bedient. (els)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.