Mehrere Baustellen stehen vor dem Abschluss

Ab Montag weniger Staus in Kassel: Freie Fahrt zum Bahnhof und am Rathaus

+
Endspurt: Ab Montag ist die Verbindung zur Bertha-von-Suttner-Straße wieder frei. 

Nach den Ferien wird es in Kassel von der Rathauskreuzung bis zum Katzensprung weniger Behinderungen durch Baustellen geben.

Das kommt auch nicht so oft vor. Gestern gab es ein dickes Dankeschön für die Bauleute, die innerhalb von sechs Wochen die Großbaustelle Königsstraße bewältigt haben. Und die trotz der teilweise kaum erträglichen Hitze pünktlich fertig geworden sind. Das haben Vertreter der Stadt Kassel und der Kasseler Verkehrsgesellschaft gewürdigt. Die City Kaufleute, die sich über die Neugestaltung der Einkaufsmeile freuen, spendierten ein Baustellenfrühstück.

Freuen können sich auch Autofahrer und die Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs. Der Engpass an der Rathauskreuzung, wo eine Fahrspur der Fünffensterstraße gesperrt war, wird am Wochenende beseitigt. Ab Montag fahren dann auch wieder Straßenbahnen und Regiotrams durch die Königsstraße. Zwischen Stern und Rathaus läuft der Verkehr wieder normal, in der Gegenrichtung noch eingeschränkt.

Zwischen 6 und 17 Uhr müssen die Bahnen Richtung Stern weiterhin die Umleitung über den Ständeplatz fahren. Der Grund dafür ist die Fortsetzung der Bauarbeiten am Friedrichsplatz.

Fast fertig: Die Bauarbeiter haben in den vergangenen Wochen in der Oberen Königsstraße kräftig gewerkelt.

Dort wird das Areal neben dem Café Alex in Richtung Friedrichsplatzrandstraße jetzt ebenfalls neu gestaltet. Weil bis dicht an die Schienen gearbeitet wird, kann hier die Bahn erst nach 17 Uhr wieder fahren. Bis voraussichtlich Mitte September soll diese Etappe abgeschlossen sein. Dann fahren alle Bahnen wieder normal.

Lesen Sie auch: Videoüberwachung soll in Kasseler Fußgängerzone kommen

Sperrungen am Katzensprung werden Samstag abgebaut

Entlastung nach intensiven Bauarbeiten gibt es auch an anderen Stellen. Bereits am Samstag ab neun Uhr werden die letzten Absperrungen am Katzensprung abgebaut. Die Sanierung der Brücke über die Ahne ist abgeschlossen. Die Erneuerung der Fahrbahndecke an der Schützenstraße wurde sogar früher fertig als geplant.

Besser voran sollte es am Montag zudem im Bereich der Großbaustelle Druseltalstraße geben. Hier ist die Kreuzung zur Bertha-von-Suttner-Straße und damit die Verbindung Richtung Bahnhof wieder befahrbar. 

Druseltalstraße: Baustelle bleibt noch, aber es wird störungsfreier für den Verkehr

Es ist eine gute Nachricht. Denn obwohl auf der Großbaustelle Druseltalstraße immer noch gearbeitet wird, geht es hier pünktlich zum Ende der Schulferien wieder störungsfreier voran. Der Umbau des Kreuzungsbereichs zur Bertha-von-Suttner-Straße ist nach Angaben der Stadt abgeschlossen. Im Laufe des Montagsvormittags soll demnach die Sperrung aufgehoben werden. Rund drei Wochen gab es von dort keinen Anschluss zum ICE-Bahnhof.

So läuft ab Montag der Verkehr an der Druseltalstraße.

Dann wird man aus Richtung Bahnhof Wilhelmshöhe, Harleshausen, Kirchditmold und Vellmar wieder über die Kreuzung fahren können. Auch von der Druseltalstraße und der Kohlenstraße sind die Abbiegespuren wieder offen.

In diesem Abschnitt bekommt man schon einmal einen Eindruck davon, wie der gesamte Kreuzungsbereich mit mehr Abbiegespuren nach dem fast zweijährigen Umbau aussehen wird. Vorgesehen ist auch ein zweiter Linksabbieger von der Druseltalstraße in die Bertha-von-Suttner-Straße und eine Verlängerung der Linksabbiegestreifen in die Eugen-Richter-Straße.

Ziel ist, dass sich der Verkehrsfluss deutlich verbessert. Bis zum Jahresende sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Neben neuen Kanälen und Versorgungsleitungen werden hier auch eigene Radspuren angelegt.

Jetzt geht erst einmal eine besonders schwierige Etappe des Umbaus zu Ende. Zu spüren war die Sperrung der Bertha-von-Suttner-Straße im gesamten Quartier. Umso mehr, da auch ein Abbiegen von der Eugen-Richter-Straße stadtauswärts über die Druseltalstraße nicht möglich war.

Das bleibt auch noch eine Weile so. Im Kreuzungsbereich werden Kanalrohre angeschlossen. Der Hasselweg ist deshalb ebenfalls weiter gesperrt.

Auf allen Ausweichstrecken war trotz der Ferien deutlich mehr los als sonst. Jetzt sollte sich die Situation wieder entspannen.

Lesen sie auchRundgang über die Baustelle: So läuft die Sanierung des Kasseler Rathauses

Mit Behinderungen muss man allerdings weiterhin rechnen

Dem Verkehr stadteinwärts steht in Höhe der Einmündung zur Eugen-Richter-Straße nur eine Fahrspur zur Verfügung, über die man geradeaus in Richtung Kohlenstraße oder nach rechts in die Eugen-Richter-Straße fahren kann.

Wegen der Bauarbeiten in der Druseltalstraße wird die Buslinie 12 ab Montag, 12. August, bis voraussichtlich Mittwoch, 11. September, weiterhin von montags bis samstags eine Umleitung fahren. Die Umleitung verläuft in beiden Richtungen zwischen der Haltestelle Kohlenstraße und dem Bahnhof Wilhelmshöhe über Kirchweg. Von dort geht es weiter ohne weiteren Halt zum Bahnhof Wilhelmshöhe. Sonntags fährt die Linie 12 wieder auf ihrer regulären Route.

Frühstück als Dankeschön für die Bauarbeiter

Spendierten Brötchen: die City Kaufleute, für die Jens Jordan (vorn, gelbe Weste) vor Ort war. Auf unserem Foto sind zudem die Dezernenten Dirk Stochla (links) und Christof Nolda (rechts) sowie Dr. Michael Maxelon für die KVG und damit die Auftraggeber zu sehen.

Sie haben teilweise bis in die Nacht gearbeitet, bei brütender Hitze Pflastersteine verlegt – und sie sind rechtzeitig zum Ende der Schulferien fertig geworden. 

Gestern gab es als Dankeschön für die Bauleute an der Königsstraße belegte Brötchen in der Frühstückspause - spendiert von den City Kaufleuten. Nach dem kurzen Imbiss ging es übrigens schnell wieder an die Arbeit. Es war noch einiges zu tun.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.