Tatwaffe noch nicht gefunden

Bluttat an der Kunoldstraße: Täter stach mit Messer mehrfach zu

Kassel. Die 49-jährige Frau, die am Dienstag tot in ihrer Wohnung an der Kunoldstraße aufgefunden wurde, ist mit mehreren Messerstichen getötet worden. Das teilte am Mittwoch Dr. Götz Wied, Sprecher der Staatsanwaltschaft Kassel mit.

Der mutmaßliche 22-jährige Täter hatte sich am Dienstag der Polizei gestellt und die Tat in Begleitung einer Rechtsanwältin eingeräumt. Daraufhin hatte die Polizei die Wohnung geöffnet und die Frau tot aufgefunden.

Laut des Obduktionsergebnisses ist die Frau an einer Vielzahl von Messerstichen im Oberkörperbereich gestorben. Die Tatwaffe sei bisher nicht gefunden worden. Möglicherweise habe der Täter die Waffe entsorgt, allerdings sei sie auch mit Hilfe des Verdächtigen nicht gefunden worden. Inwiefern der 22-Jährige das Messer mitgebracht habe oder diese in der Wohnung fand, könne nicht gesagt werden, sagte Wied.

Aktualisiert um 16.30 Uhr.

Inzwischen sind sich die Ermittler sicher, dass die Frau am Donnerstag getötet wurde. Welches Motiv hinter der Tat stecke, könne nicht beantwortet werden, sagte Wied. Wegen der laufenden Ermittlungen werde man keine Angaben zum Tatablauf und dem Verdächtigen machen.

Lesen Sie auch:

49 Jahre alte Frau tot in Wohnung an der Kunoldstraße in Kassel gefunden

Der 22-Jährige Mann sitzt seit Dienstag in Polizeigewahrsam und sei bisher bei seinem Geständnis geblieben. Der Tatverdächtige soll noch am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt werden. 

Die Nachbarn waren einen Tag nach Auffinden der Frau, die geschieden von ihrem Mann in ihrer Wohnung im ersten Stock des Wohnhauses lebte, immer noch geschockt. Ein Nachbar berichtete, dass das 49-Jährige Opfer sehr unauffällig gewesen sei. Näheren Kontakt hätten sie aber nicht gehabt. Das bestätigen auch andere Nachbarn.

Wann mit neuen Informationen zu rechnen sei, konnte der Sprecher der Staatsanwaltschaft nicht sagen. (mho)

Fotos: Frau tot in Wohnung gefunden

Frau tot in Wohnung an der Kunoldstraße gefunden

Video: Bluttat in der Kunoldstraße

Karte vom Tatort

Rubriklistenbild: © Malmus/HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.