Verfassungsschützer müssen aussagen

Mordfall Yozgat: Heute tagt der NSU-Ausschuss

Kassel/Berlin. Der Mord an dem Kasseler Halit Yozgat beschäftigt heute den NSU-Untersuchungsausschuss des Deutschen Bundestages. Von der Sitzung werden wir im Laufe des Tages auf HNA online ausführlich berichten. Yozgat war 2006 in seinem Internetcafé erschossen worden.

Der Mordfall Yozgat - alle Hintergründe hier.

Mutmaßlich waren die rechten Terroristen Bönhardt und Mundlos für den Mord verantwortlich.

Nach Informationen der „Hessenschau“ des HR-Fernsehens sollen die Rechtsterroristen handschriftlich eine Skizze des Tatorts angefertigt haben. Kurz vor der Tat druckten sie außerdem zur detaillierten Planung eine Wegbeschreibung aus, heißt es weiter.

Lesen Sie auch:

Mordfall Yozgat: Viele Fragen bleiben offen

Diese sei mit „hollä 82“ überschrieben, einem Kürzel für die Holländische Straße 82 in Kassel. Dort lag das Internetcafé des Mordopfers. (ius)

Fotostrecke aus dem Archiv: Der Mordfall Yozgat

Nazi-Mordserie: Der Kasseler Fall

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.