MT-Spektakel zum Anwurf mit neuer Videoleinwand

Letzte Instruktionen: Hallensprecher Bernd Kaiser bespricht mit den „Dance Devils“-Cheerleadern Josefine Kißler (12, von links), Jeannette Stöhr (20), Nitvipa Chorchu (12), Seline Stöhr (13) und Benita Warneke (18) die neue Einlauf-Show der MT Melsungen.

Kassel. Fast wäre es eine perfekte Generalprobe für das heutige Spiel gegen den TBV Lemgo gewesen. Freitag Abend haben Elektronik-Spezialisten, Video-Experten und Tontechniker die neue Einlauf-Show der MT Melsungen in der Rothenbachhalle getestet.

Doch kurz vor Schluss des zehnminütigen Spektakels verdunkelte sich plötzlich die neue Videoleinwand: Der Beamer war ausgefallen.

Lesen Sie auch

MT will Schwung aus Pokal gegen Lemgo mitnehmen

Radio HNA überträgt heute live und in voller Länge ab 15 Uhr aus der Rothenbachhalle. Player starten

„Hoffentlich passiert uns das nicht kurz vor dem Spiel“, sagt MT-Hallensprecher Bernd Kaiser. Schließlich hat ein 25-köpfiges Expertenteam um Kaiser wochenlang am neuen Auftritt des Handball-Bundesligisten getüftelt und moderne Veranstaltungstechnik in der Rothenbachhalle installiert.

Per Funk: Videotechniker David Gans (links) und Tontechniker Bastian Hofmann kommunizieren mit dem Aufbau-Team auf dem Spielfeld. Fotos: Schaffner

„Wir haben jetzt eine 24 Quadratmeter große Videoleinwand plus Beamer, eine 40 Meter lange LED-Videowerbebande am Spielfeldrand und einen neuen Einlaufbogen“, zählt Kaiser die wichtigsten Neuerungen auf. Das alles gebe es bislang sonst nur in großen Handball-Arenen wie in Kiel, Hamburg oder Magdeburg. „Nach acht Jahren Erstliga-Zugehörigkeit möchten wir unseren Fans jetzt auch etwas Arena-Feeling in die Halle zaubern.“

Es reiche einfach nicht mehr, zur Vorstellung der Spieler eine Projektionswand aus der Decke zu ziehen und darauf Porträtfotos der Akteure zu zeigen. „Der Eventcharakter gehört heute mit dazu“, sagt auch Christine Höhmann, die sich ums Marketing beim Tabellensiebten kümmert.

Lukrative Werbung

Für Sponsoren sei es zudem interessanter, auf einer animierten LED-Bande zu werben als nur auf starren Schildern wie bisher. „Das macht uns auch für TV-Übertragungen interessanter“, erklärt Kaiser.

Defekt: Bei der Generalprobe klappte alles - bis der Beamer schlappmachte. Die Medientechniker Jonas Obermann (links) und Rüdiger Gans reparierten das Gerät umgehend.

Um die Zuschauer zwischen Aufwärmphase und Anpfiff noch emotionaler aufs Spiel einzustimmen, haben sich die Verantwortlichen zudem einen minutiös geplanten Auftakt einfallen lassen: Beispielsweise werden die Gastgeber ab heute mit einer spektakulären Lichtshow und Videopräsentation begrüßt, wenn sie bei Dunkelheit durch den beleuchteten Einlaufbogen aufs Feld kommen.

Dort werden dann nicht nur die Cheerleader „Dance Devils“ tanzend auf sie warten, die gestern ihre Choreografie noch einmal eingeübt haben. Auf dem Feld werden auch erstmals die Fahnenträger der vier Fanclubs riesige MT-Flaggen schwenken. „Das alles schafft zusätzliche Motivation, auch bei unseren Fans“, sagt Kaiser.

Die Generalprobe gestern hat gezeigt: Alle sind bestens vorbereitet. Bis auf den 60 000 Euro teuren Beamer. Doch der wurde gestern Abend sofort repariert.

Anwurf in der Rothenbachhalle ist heute um 15 Uhr. Die Veranstalter rechnen mit mehr als 3000 Zuschauern.

Von Sebastian Schaffner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.