Kurioses vom Oktoberfest: Kasseler griff „Monster“ in Geisterbahn an

München/Kassel. Kurioser Einsatz für die Münchner Polizei auf dem Oktoberfest: Weil ein 44-jähriger Mann aus Kassel sich vor einem Monster in der Geisterbahn erschreckt hat, attackierte er die Figur am Freitagabend auf der Wiesn.

Nach Angaben einer Sprecherin des Polizeipräsidiums München passierte der Angriff auf das Monster aus Pappmaché am Freitagabend gegen 23.30 Uhr. Der Oktoberfestbesucher befand sich wohl auf Hälfte der Fahrt in der Nostalgie-Geisterbahn, als er vor einem dort verbauten „Monster“ erschrak. Laut Polizei stieg der Kasseler aus der Fahrgondel aus, riss das Monster aus seiner Verankerung und drehte ihm den Arm um.

Dadurch sei das Monster so stark beschädigt worden, dass es erneuert werden muss. Der Vorfall wurde vom Schausteller sowie einem Sicherheitsmitarbeiter zur Anzeige gebracht.

Die Polizei habe keine Erkenntnisse darüber, ob der Mann aus Kassel betrunken gewesen sei, so die Sprecherin am Montag gegenüber der HNA. (use)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.