Alle Tipps und Infos

Tipps und Infos zur Museumsnacht: 42 Einrichtungen öffnen die Türen

Kassel. Museen und Kulturdenkmäler werden in der Museumsnacht am Samstag in einem besonderen Licht erscheinen. Auch im Inneren haben sich 42 Museen und Kultureinrichtungen für einen großen Besucheransturm herausgeputzt und ein vielversprechendes Programm vorbereitet.

Unter anderem laden die wiedereröffnete Neue Galerie, das frisch sanierte Palais Bellevue mit dem Brüder-Grimm-Museum sowie das Fridericianum von 17 bis 1 Uhr wieder nachts ins Museum. Und die junge Kreativszene der Stadt engagiert sich beispielsweise mit neuen Ausstellungsflächen in der Südstadt und im Kulturbahnhof. Wer es bisher noch nicht geschafft hat, kann sich auch die Landesausstellung „Expedition Grimm“ in der documenta-Halle ansehen.

- Zum Programm der Museumsnacht

- Museumsnacht-Infotelefon: 0561/7874007

- Zur Museumsnacht-App

- Das Kinderprogramm für die Hosentasche

Mehr als 330 Einzelveranstaltungen wie Ausstellungen, Führungen (häufig speziell für Familien), Lesungen, Kinderaktionen und Performances sollen den Blick für „Visionen“ öffnen, denn das ist das Motto der diesjährigen Museumsnacht.

Es lohnt sich, anhand des Programms eine eigene Museumsnacht-Erlebnistour zu planen. Dabei hilft – neben dem gedruckten Programm – eine eigens entwickelte Museumsnacht-App für Smartphones und Tablets, die ständig aktualisiert wird und durch die Nacht leitet.

Ticket als Eintrittskarte

Das Museumsnachtticket für neun Euro berechtigt zum Eintritt in alle beteiligten Museen und Kultureinrichtungen sowie zur Fahrt mit Bus, Tram und Regiotram in Kassel. Bis zu drei Kinder unter zwölf Jahren fahren mit einem Erwachsenen kostenlos mit.

Busse und Trams fahren zusätzlich

Mit einem erweiterten Angebot engagiert sich die KVG als Partner der Museumsnacht. Auf mehreren Linien sowie als Nachtschwärmer fährt die KVG mit den größeren Gelenkbussen. Auf der Linie 1 sind zusätzlich zwischen der Kasseler Innenstadt und der Endhaltestelle „Wilhelmshöhe (Park)“ ab 16 Uhr zweifach gekoppelte Straßenbahnen unterwegs, um mit einer Fahrt doppelt so viele Fahrgäste befördern zu können.

Lesen Sie auch:

- Heute ist Museumsnacht: Sie erleuchten die Schauplätze

- KVG und NVV bieten zur Museumsnacht mehr und größere Fahrzeuge

Um Besuchern der Museumsnacht Wartezeiten an der Abendkasse zu ersparen, gibt es wieder das Museumsnacht-Ticket. Für neun Euro ist es die Eintrittskarte für alle beteiligten Museen und Kultureinrichtungen sowie am 7. September ab 13 Uhr bis Betriebsschluss der Fahrschein für alle Busse, Straßenbahnen und Regiotrams im Tarifgebiet Kassel Plus.

Nachtschwärmer

Die Nachtschwärmer fahren um 1.00 Uhr und um 2.15 Uhr ab „Königsplatz / Mauerstraße“.

Auch zu den beleuchteten Wasserspielen bietet die KVG Sonderverkehr. Die Tram 3 fährt vor Beginn der Wasserspiele um 19.45 Uhr, 20.02 Uhr sowie um 20.15 Uhr vom Königsplatz über „Bahnhof Wilhelmshöhe“ und „Brabanter Straße“ bis zur Endhaltestelle „Druseltal“. Von dort fährt ein Bus zum Herkules. Die Linie 23 fährt ab 15.09 Uhr im 15-Minuten-Takt von „Wilhelmshöhe (Park)“ zum Schloss.

Tulpenallee bleibt einspurig befahrbar

Wer sich während der Museumsnacht individuell fortbewegen möchte, kann sich an die Taxizentralen wenden, die gegen Vorlage des Museumsnacht-Tickets ab 14 Uhr 20 Prozent Rabatt auf den regulären Fahrpreis gewähren. Die Tulpenallee bleibt übrigens – anders als im Programmheft angegeben – einspurig für den Verkehr geöffnet.

Tipps und Anregungen

Wasserspiele

Da am Samstag noch einmal herrliches Sommerwetter zu erwarten ist, sind sicher die beleuchteten Wasserspiele im Bergpark eine Verlockung (21 bis 22 Uhr).

Musik im Freien

Die Museumsnacht ist eine wunderbare Gelegenheit, das Leben in der Stadt bei Musik, Getränken und Speisen unter dem Sternenhimmel zu genießen. Am Schloss Wilhelmshöhe, an der documenta-Halle und an der Orangerie in der Karlsaue gibt es Live-Musik im Freien.

Junge Forscher

Ein von Museumspädagogen entwickeltes Forscherspiel lädt Kinder von sechs bis zwölf Jahren zu einer spannenden Entdeckungstour in die sechs Innenstadt-Museen ein. Dort gibt es auch die kostenlosen Forscherausweise. Stationen sind das Brüder- Grimm-Museum, das Museum für Sepulkralkultur, das Naturkundemuseum im Ottoneum, die Neue Galerie, das Spohr-Museum und das Astronomisch-Physikalische Kabinett.

Technische Leistungen

Wegbereitende Visionen von Unternehmern und Erfindern dieser Stadt zeigt das Technikmuseum, Wolfhager Straße 109.

Meister Busch

Wie sehr die Alten Meister einst Wilhelm Busch inspirierten, zeigt die Ausstellung im Schloss Wilhelmshöhe „Die alten Bilder hab ich freilich gern.“

Überraschungspaket

Ein „großes Experiment“ kündigte die Leiterin der Kunsthalle Fridericianum, Susanne Pfeffer, für die Museumsnacht an. Hier erwartet die Besucher ein Überraschungspaket.

Video-Walk

Die documenta lässt grüßen: Der „Alter Bahnhof Video Walk“ von Janet Cardiff und George Bures Miller ist eines der Kunstwerke der documenta 13, das angekauft wurde. Es ermöglicht einen ganz anderen Blick auf den Kulturbahnhof. Start: Offener Kanal.

Junge Szene

Die Unterführung unter der Haltestelle Weinberg ist ein Treffpunkt für junge Szene und Raum für experimentelle Aktionen. Von hier gibt es ab 19 Uhr Führungen zu den Ausstellungsorten in der Südstadt.

Impressionen von der Museumsnacht 2013

Impressionen von der Museumsnacht, Teil 1

Eine große Karte mit allen Veranstaltungsorten finden Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der Hessischen Allgemeinen.

Von Christina Hein und Martina Heise-Thonicke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.