Täter zwischen 16 und 18 Jahre alt

Mutmaßliche Graffiti-Sprayer in Brückenhofsiedlung in Kassel erwischt

Oberzwehren. Warnrufe wurden Graffiti-Sprayern in der Nacht zum Dienstag in der Brückenhofsiedlung in Kassel zum Verhängnis.

Ein Zeuge war durch diese Rufe auf das Treiben der Jugendlichen im Bereich eines Mehrfamilienhauses aufmerksam geworden und hatte die Polizei alarmiert, so Polizeisprecher Matthias Mänz.

Zwar flüchteten die Täter daraufhin zunächst vom Tatort, kurz darauf seien aber drei Jugendliche im Alter von 16, 17 und 18 Jahren festgenommen worden. Sie stehen im Verdacht, ein 2,60 mal 7,30 Meter großes Graffiti in verschiedenen Farben an eine Wand des Hauses gesprüht und dadurch einen Schaden von mehreren tausend Euro angerichtet zu haben. Sie müssen sich nun wegen Sachbeschädigung verantworten.

Der Zeuge hatte gegen 3.30 Uhr über den Notruf 110 der Kasseler Polizei seine Beobachtung mitgeteilt, die er im Bereich des Mehrfamilienhauses in der Brückenhofstraße, gegenüber der Theodor-Haubach-Straße, gemacht hatte. Sofort waren mehrere Streifen des Polizeireviers Süd-West dorthin geeilt. Kurz darauf habe derselbe Zeuge mitgeteilt, dass es sich bei den verdächtigen Personen offenbar um vier Sprayer handelt, die gerade die Flucht ergreifen würden.

Täter nach kurzer Fahndung festgenommen

Den 16-jährigen Verdächtigen hätten die Beamten nach kurzer Verfolgung auf dem nahegelegenen Gelände der Willy-Brandt-Schule gestellt. Die Fahndung nach seinen ebenfalls geflüchteten mutmaßlichen Mittätern führte zur Festnahme der beiden 17 und 18 Jahre alten Tatverdächtigen auf der Heinrich-Schütz-Allee. Bei allen drei Jugendlichen seien Spuren gefunden worden, die auf eine Beteiligung an den Schmierereien hindeuteten. Zudem stellten die Beamten auf dem Fluchtweg einen Rucksack mit mehreren Farbsprühdosen sicher.

Den 18-Jährigen entließen sie nach der Feststellung seiner Identität auf freien Fuß. Die beiden jugendlichen Tatverdächtigen brachten sie zunächst zur Dienststelle und übergaben sie dort schließlich in die Obhut ihrer Eltern.

Die Ermittlungen zu dem bislang unbekannten vierten Tatverdächtigen dauern an. 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.