Mutmaßliche Kupferdiebe wurden erwischt

Mutmaßliche Kupferdiebe erwischt: Polizei sucht Tatort

Kassel. Eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Mitte Hat am Freitagabend zwei mutmaßliche Kupferdiebe gestellt. Nach Angaben von Polizeisprecherin Sabine Knöll waren die zwei Männer gegen 23 Uhr auf der Mombachstraße in Richtung Wolfhager Straße unterwegs waren.

Die beiden 25- und 29 Jahre alten Kasseler schoben eine Schubkarre, in der, wie sich bei der Kontrolle herausstellte, rund 60 Meter Starkstromkabel der Marke Lineax sowie ein Bolzenschneider lagen.

Über die Herkunft des mit Kupfersträngen durchzogenen Kabels konnten die beiden Verdächtigen keine konkreten Angaben machen. Die Revierbeamten fanden zudem in der Tasche des 29-Jährigen umfangreiches Aufbruchwerkzeug sowie eine Taschenlampe. Anhand der Gesamtumstände gehen die Polizisten davon aus, dass die beiden Männer das Kabel möglicherweise von einer Baustelle gestohlen haben könnten.

Die zwei Verdächtigen waren zudem in der Vergangenheit wegen gleichgelagerter Delikte polizeilich in Erscheinung getreten. Das Kabel konnte trotz intensiver Recherche bislang keiner Straftat zugeordnet werden. Möglicherweise hat das Opfer dahingehend noch keine Anzeige erstattet.

Die Beamten des Innenstadtreviers suchen daher nach Zeugen, die Angaben zur Herkunft des Kabels machen können. Hinweise werden unter Tel. 05 61/ 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen entgegen genommen. (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.