Polizei durchsuchte elf Objekte in Kassel

Mutmaßliche Räderdiebe gefasst

Kassel. Sechs Männer im Alter von 17 bis 31 Jahren sind nach umfangreichen Ermittlungen des ZK 30 des Polizeipräsidiums Nordhessen und der Kasseler Staatsanwaltschaft am Dienstag in Kassel vorläufig festgenommen worden.

Sie stehen in dringendem Tatverdacht, seit März 2015 als Bande an mindestens vier Tatorten in Kassel und Hünfeld die Reifen hochwertiger Audi-Modelle von abgestellten Fahrzeugen gestohlen zu haben. Gegen drei der Männer hatte die Staatsanwaltschaft bereits im Vorfeld Untersuchungshaftbefehle beim Amtsgericht in Kassel erwirkt.

Laut Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch und Dr. Götz Wied, Sprecher der Staatsanwaltschaft, waren am Dienstag in Kassel insgesamt elf Objekte durchsucht worden. Ein 21-Jähriger habe bei seiner Festnahme Widerstand geleistet.

Die Fahnder hätten eine Vielzahl von IT-Geräten und Speichermedien, Mobiltelefone, 1500 Euro sowie schriftliche Unterlagen sichergestellt. Gestohlene Radsätze oder Waffen wurden bei den Durchsuchungen nicht gefunden. Der Bande werden bislang Räderdiebstähle auf den Firmengeländen von Autohäusern an der Ochshäuser Straße und der Dresdner Straße in Kassel, auf dem Parkplatz am VW-Werk in Baunatal und in Hünfeld vorgeworfen. Drei der Beschuldigten wurden wieder auf freien Fuß gesetzt.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.