Mutmaßlicher Autoknacker erwischt

Kassel. Ein mutmaßlicher Autoknacker, ein 42-jähriger mann aus Kassel, ist am Donnerstagabend - kurz vor Mitternacht - vorläufig festgenommen worden.

Nach Angaben von Polizeisprecherin Sabine Knöll waren Beamte von einem Mann gerufen worden, dessen Auto am Brüder-Grimm-Platz aufgebrochen worden war. Ein Anwohner erklärte den Polizisten, er habe von seinem Balkon aus einen Mann beobachtet, der sich im Bereich der geparkten Fahrzeuge am Brüder-Grimm-Platz aufgehalten habe und dann mit einem Fahrrad davon gefahren sei. Den Verdächtigen konnte der Zeuge sehr gut beschreiben.

Verdächtigen erkannt

Kurze Zeit später sah der Zeuge den Tatverdächtigen erneut und teilte das der Polizei mit. Ein Beamter nahm die Verfolgung zu Fuß über die Obere Königsstraße zur Fünffensterstraße auf und der andere folgte mit dem Streifenwagen. Als der Verdächtige merkte, dass er verfolgt wird, rannte er in Richtung Neue Fahrt. Auf seiner Flucht, die in Höhe einer Diskothek mit seiner Festnahme endete, habe er ein Autoradio sowie ein Handy weggeworfen. Woher dieses Radio stammte und auch zum Vorwurf des Autoaufbruches wollte der 42-Jährige, der bei der Polizei kein „Unbekannter“ ist, keine Angaben machen. Bei der Suche in der näheren Umgebung gelang es den Polizisten, das Auto zu finden, aus dem das Radio nach gestohlen worden war.

Haftrichter vorgeführt

Auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft wird der drogenabhängige Tatverdächtige heute einem Haftrichter beim Amtsgericht Kassel vorgeführt. (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.