Kassel

Mutmaßlicher Dealer fällt durch Fahrweise auf

Polizist neben einem Streifenwagen mit Blaulicht
+
Ein mutmaßlicher Dealer wurde am Freitag von der Polizei in Kassel erwischt. Jetzt sitzt er in Untersuchungshaft.

Seine auffällige Fahrweise wurde am Freitagnachmittag einem mutmaßlichen Drogendealer auf der A 49 zum Verhängnis.

Kassel - Eine Zivilstreife der Polizei war auf den 48-jährigen Mann aufmerksam geworden und wollte den VW-Fahrer anhalten und kontrollieren. Dieser sei daraufhin mit hoher Geschwindigkeit durch die Stadtteile Waldau und Bettenhausen geflüchtet, bis er sein Auto schließlich in der Königinhofstraße stehen ließ und seine Flucht zu Fuß fortsetzte.

Nach kurzer Verfolgung konnten die Polizisten den 48-Jährigen einholen und festnehmen. In seinen Taschen und dem Auto hätten sie 26 Gramm Kokain, 5 Gramm Heroin, 6 Gramm Marihuana, mutmaßliches Drogengeld, ein sogenannten Bowie-Messer und einen Teleskopschlagstock gefunden, so Polizeisprecherin Ulrike Schaake.

Nachdem bei einer Durchsuchung der Wohnung des Mannes aus Kassel weitere Drogen gefunden worden waren, wurde der Tatverdächtige auf Antrag der Staatsanwaltschaft inzwischen einem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft gegen den 48-Jährigen an.  (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.