Mutmaßlicher Al Kaida-Werber im Raum Kassel festgenommen

Kassel/Karlsruhe. Die Bundesanwaltschaft hat im Raum Kassel einen jungen Mann festnehmen lassen, der im Internet für das Terrornetzwerk Al Kaida geworben haben soll.

Der 21-Jährige habe auf der Internetplattform „Islambrüderschaft“ 60 Texte und Videobeiträge veröffentlicht, teilte die Behörde am Donnerstag mit. Unter anderm habe er dazu aufgerufen, sich am terroristischen Dschihad von Al Kaida und der „Islamischen Bewegung Usbekistan“ zu beteiligen.

Der afghanische Staatsbürger habe in seinen Beiträgen unter anderem terroristische Anschläge verherrlicht, hieß es. Sein Ziel sei es gewesen, Besucher der Website zu radikalisieren und zu ideologisch motivierten Gewalttaten zu verleiten. Gegen ihn wurde Haftbefehl erlassen. In Nordrhein-Westfalen wurden zudem die Wohnungen zweier Männer durchsucht, auch sie sollen im Internet für islamistischen Terror geworben haben. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.