Nach Alnatura-Aus: Großhändler übernimmt Geschäftsräume

+
Nur noch wenige Wochen in Kassel: Am 19. Mai schließt der Alnatura-Supermarkt im Anthroposophischen Zentrum an der Wilhelmshöher Allee. An seiner Stelle entsteht ein Pro Biomarkt.

Kassel. Die 16 Mitarbeiter des Alnatura-Markts in Bad Wilhelmshöhe können aufatmen: Das Geschäft im Anthroposophischen Zentrum wird weitergeführt.

Le se n Sie auch:

Zu wenig Umsatz: Bio-Supermarkt Alnatura schließt

Die Naturkost West GmbH, ein Großhändler und Alnatura-Zulieferer mit Sitz in Duisburg, wird dort bereits am 27. Mai einen „Pro Biomarkt“ eröffnen. Kassel ist damit nach Duisburg und Essen der dritte Standort, an dem das Unternehmen einen Bio-Supermarkt betreibt.

Hoher Besuch: Prinz Charles besuchte den Alnatura-Markt 1997 auf seiner Ökotour durch Nordhessen.

Die Alnatura Produktions- und Handels GmbH im südhessischen Bickenbach gibt ihre 1991 eröffnete Kasseler Filiale auf (wir berichteten). Das Unternehmen hatte wirtschaftliche Gründe für diesen Schritt angeführt, ohne näher darauf einzugehen. In den vergangenen drei bis vier Jahren musste Alnatura deutliche Umsatzeinbrüche in Kassel hinnehmen. Branchenkenner sehen die Gründe in der Konkurrenz durch die Fuldaer Handelskette tegut, die ein breites Bio-Sortiment führt.

Eigentlich sollte der Alnatura-Supermarkt erst Ende Oktober schließen. Wegen der Übernahme kommt das Ende nun früher. „Wir freuen uns sehr darüber, dass eine Lösung gefunden wurde und die Mitarbeiter weiter beschäftigt werden“, sagt Alnatura-Pressesprecherin Stefanie Neumann.

Die Mitarbeiter, die zum Teil seit vielen Jahren bei Alnatura arbeiten, können nun nach vorn schauen. „Ich bin froh, dass es weitergeht“, sagt der stellvertretende Marktleiter Sven Neumann. „Ich freue mich auf das Neue.“

Fotos: Prinz Charles zu Besuch in Kasseler Bio-Laden

Prinz Charles zu Besuch in Kasseler Bio-Laden

Der Alnatura-Markt in Bad Wilhelmshöhe, dem Prinz Charles im Mai 1997 auf seiner Ökotour durch Nordhessen einen Besuch abstattete, schließt am 19. Mai, damit genügend Zeit für den Umbau bleibt. Die Naturkost West GmbH setzt nach Auskunft von Marketingleiterin Regina Kerz vor allem auf viel frische Ware - Obst, Gemüse und Käse. Im Eingangsbereich soll ein kleines Café entstehen. Das sogenannte Trockensortiment wie Getreide, Tee und Nudeln wird dafür nicht mehr ganz so umfangreich sein. Auch äußerlich soll sich der Pro Biomarkt von seinem Vorgänger unterscheiden: Statt Pastellfarben werden künftig warme Rottöne dominieren.

Pro Biomarkt ab Freitag, 27. Mai, montags bis freitags 8 bis 19 Uhr, samstags 8 bis 16 Uhr.

Von Ellen Schwab

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.