Getötete war einst Besitzerin der „Xallo-Bar“ im Kasseler Königstor

Nach Schießerei herrscht Bestürzung - Obduktion: Frau erschossen

Kassel. Das mutmaßliche Beziehungsdrama von Kassel und Wellerode sorgt bei vielen Menschen in der Region für Trauer, Wut und Bestürzung. Denn die Opfer sind vielen Menschen gut bekannt.

Bei der Frau, die offensichtlich von dem 62-jährigen Freigänger getötet wurde, handelt es sich um die 43 Jahre alte Nazmiye A. Sie betrieb im Kasseler Königstor die bekannte „Xallo-Bar“ bis zum November 2009. Die Bar hat heute eine neue Besitzerin und wird gerade renoviert.

Laut Obduktion starb die Frau in der Nacht zum Mittwoch an einem Schuss in den Kopf. Die Verletzung soll ihr in der Wohnung des 62-Jährigen in Kassel beigebracht worden sein, so die Polizei. Als Täter kommt nach den Gesamtumständen des Falles nur der 62-Jährige in Betracht, heißt es weiter.

Lesen Sie auch:

Beziehungsdrama mit zwei Toten: Mutmaßlicher Täter hatte Hafturlaub

Zwei Tote nach Beziehungsdrama: Mann flüchtete mit Leiche im Koffer

Der 47 Jahre alte Ehemann Yavuz A., der von den Schüssen des 62-Jährigen schwer verletzt wurde, ist bei den Kasseler Stadtreinigern als Straßenreiniger angestellt.

Sein Bruder war Chef der ehemaligen Szene-Kneipe „Mr. Jones“ in der Querallee/Goethestraße, die jetzt „Xallo Cook“ heißt. Das Paar trennte sich vor zwei Jahren, als die Ehe nicht mehr funktionierte. Nach unterschiedlichen Angaben soll es zwei oder drei gemeinsame Kinder haben.

Nazmiye A. ging nach Dachau in Bayern, wo sie erst vor einem halben Jahr einen Mann kennenlernte. Die schnelle Hochzeit kam für viel Freunde und Bekannte der Frau überraschend.

Beziehungsdrama: Mutmaßlicher Täter und Opfer sterben - B 83 bleibt gesperrt

Beziehungsdrama: Mutmaßlicher Täter und Opfer sterben - B 83 bleibt gesperrt
Beziehungsdrama: Mutmaßlicher Täter und Opfer sterben - B 83 bleibt gesperrt © HNA/Socher
Beziehungsdrama: Mutmaßlicher Täter und Opfer sterben - B 83 bleibt gesperrt © HNA/Socher
Beziehungsdrama: Mutmaßlicher Täter und Opfer sterben - B 83 bleibt gesperrt © HNA/Socher
dpa
Beziehungsdrama: Mutmaßlicher Täter und Opfer sterben © dpa
dpa
Beziehungsdrama: Mutmaßlicher Täter und Opfer sterben © dpa
Beziehungsdrama: Mutmaßlicher Täter und Opfer sterben - B 83 bleibt gesperrt
Tatort 2: Kriminaltechniker des Polizeipräsidiums Nordhessen untersuchten gestern das Haus im Söhrewalder Ortsteil Wellerode. Hier schoss der 62-Jährige auf den 47-Jährigen. © HNA/Socher
Beziehungsdrama: Mutmaßlicher Täter und Opfer sterben - B 83 bleibt gesperrt
Tatort 2: Kriminaltechniker des Polizeipräsidiums Nordhessen untersuchten gestern das Haus im Söhrewalder Ortsteil Wellerode. Hier schoss der 62-Jährige auf den 47-Jährigen. © HNA/Socher
Beziehungsdrama: Mutmaßlicher Täter und Opfer sterben - B 83 bleibt gesperrt
Tatort 2: Kriminaltechniker des Polizeipräsidiums Nordhessen untersuchten gestern das Haus im Söhrewalder Ortsteil Wellerode. Hier schoss der 62-Jährige auf den 47-Jährigen. © HNA/Socher
Beziehungsdrama: Mutmaßlicher Täter und Opfer sterben - B 83 bleibt gesperrt
Tatort 2: Kriminaltechniker des Polizeipräsidiums Nordhessen untersuchten gestern das Haus im Söhrewalder Ortsteil Wellerode. Hier schoss der 62-Jährige auf den 47-Jährigen. © HNA/Socher
Beziehungsdrama: Mutmaßlicher Täter und Opfer sterben - B 83 bleibt gesperrt
Tatort 2: Kriminaltechniker des Polizeipräsidiums Nordhessen untersuchten gestern das Haus im Söhrewalder Ortsteil Wellerode. Hier schoss der 62-Jährige auf den 47-Jährigen. © HNA/Socher
Beziehungsdrama: Mutmaßlicher Täter und Opfer sterben - B 83 bleibt gesperrt
Tatort 2: Kriminaltechniker des Polizeipräsidiums Nordhessen untersuchten gestern das Haus im Söhrewalder Ortsteil Wellerode. Hier schoss der 62-Jährige auf den 47-Jährigen. © HNA/Socher
Beziehungsdrama: Mutmaßlicher Täter und Opfer sterben - B 83 bleibt gesperrt
Tatort 2: Kriminaltechniker des Polizeipräsidiums Nordhessen untersuchten gestern das Haus im Söhrewalder Ortsteil Wellerode. Hier schoss der 62-Jährige auf den 47-Jährigen. © HNA/Socher
Beziehungsdrama: Mutmaßlicher Täter und Opfer sterben - B 83 bleibt gesperrt
Tatort 2: Kriminaltechniker des Polizeipräsidiums Nordhessen untersuchten gestern das Haus im Söhrewalder Ortsteil Wellerode. Hier schoss der 62-Jährige auf den 47-Jährigen. © HNA/Socher
Beziehungsdrama: Mutmaßlicher Täter und Opfer sterben - B 83 bleibt gesperrt
Beziehungsdrama: Mutmaßlicher Täter und Opfer sterben - B 83 bleibt gesperrt © HNA/Socher
Beziehungsdrama: Mutmaßlicher Täter und Opfer sterben - B 83 bleibt gesperrt
Tatort 2: Kriminaltechniker des Polizeipräsidiums Nordhessen untersuchten gestern das Haus im Söhrewalder Ortsteil Wellerode. Hier schoss der 62-Jährige auf den 47-Jährigen. © HNA/Socher
Beziehungsdrama: Mutmaßlicher Täter und Opfer sterben - B 83 bleibt gesperrt
Beziehungsdrama: Mutmaßlicher Täter und Opfer sterben - B 83 bleibt gesperrt © HNA/Socher
Beziehungsdrama: Mutmaßlicher Täter und Opfer sterben - B 83 bleibt gesperrt
Beziehungsdrama: Mutmaßlicher Täter und Opfer sterben - B 83 bleibt gesperrt © HNA/Socher
Beziehungsdrama: Mutmaßlicher Täter und Opfer sterben - B 83 bleibt gesperrt
Beziehungsdrama: Mutmaßlicher Täter und Opfer sterben - B 83 bleibt gesperrt © HNA/Socher
Tatort 1: Im Dachgeschoss dieses Hauses in Oberzwehren befindet sich die Wohnung des 62-Jährigen. © zog
Tatort 3: Mit einem Polizeihubschrauber wurden Spezialisten des Landeskriminalamts nach Albshausen geflogen. © 
Tatort 3: Mit einem Polizeihubschrauber wurden Spezialisten des Landeskriminalamts nach Albshausen geflogen. © 
Tatort 3: Mit einem Polizeihubschrauber wurden Spezialisten des Landeskriminalamts nach Albshausen geflogen. © 
Tatort 3: Mit einem Polizeihubschrauber wurden Spezialisten des Landeskriminalamts nach Albshausen geflogen. © 
Tatort 3: Mit einem Polizeihubschrauber wurden Spezialisten des Landeskriminalamts nach Albshausen geflogen. © 
Tatort 3: Mit einem Polizeihubschrauber wurden Spezialisten des Landeskriminalamts nach Albshausen geflogen. © 

Wie ihre Beziehung zu ihrem offensichtlichen Mörder aussah, darüber wird gerätselt. Es scheint sicher zu sein, dass der Mann sich um den Papierkram der „Xallo-Bar“ kümmerte, also als eine Art Buchhalter fungierte.

Eine intime Beziehung zwischen Nazmiye A. und dem 62-Jährigen schließen Freundinnen der Frau aus. Sie habe nie über den Mann gesprochen, sagt eine Bekannte. Auch die Polizei hat offensichtlich keine Erkenntnisse über ein Verhältnis der beiden.

Andere Quellen halten es aber für möglich, dass die 43-Jährige zu drei Männern gleichzeitig eine Beziehung unterhielt: Zu ihrem Ehemann in Dachau, zu ihrem Ex-Mann in Wellerode und zu dem 62-Jährigen. Nur so lasse sich eventuelle eine Eifersuchtstat erklären.

Warum die 43-Jährige den 62-Jährigen in Kassel besuchte, und warum er die Frau tötete - die Bekannten der Frau haben dafür keine Erklärung. Eine Freundin: „Das wird wohl immer ein Rätsel bleiben. Sie ist tot, und der Täter auch.“

Nach Angaben der Polizei ist der angeschossene Ehemann Yavuz A. noch  nicht vernehmungsfähig. Von ihm erhoffen sich die Ermittler Hinweise zum Hintergrund der Tat.

Von Frank Thonicke

Email: tho@hna.de

Aus Rücksicht auf die Angehörigen und Opfer ist die Kommentarfunktion gesperrt.   

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.