120 Mitarbeiter wären betroffen

Nach Brand bei Elektronikhersteller Neways: Aus für Fabrik?

Kassel. Zwei Monate nach dem verheerenden Brand bei dem Elektronikhersteller Neways im Industriegebiet Kassel-Waldau gibt es Informationen, wonach der Produktionsstandort möglicherweise aufgegeben wird.

Ein Branchendienst im Internet meldete am Wochenende unter Berufung auf das Unternehmen, Neways sehe „keine andere Alternative, als die Produktionsstätte in Kassel einzustellen“. Von einer Schließung wären laut dem Bericht 120 Mitarbeiter betroffen. In Gesprächen mit dem Betriebsrat werde gegenwärtig nach alternativen Beschäftigungsmöglichkeiten innerhalb und außerhalb der Neways-Gruppe gesucht, heißt es in dem Bericht. Eine Stellungnahme der Geschäftsleitung war am Wochenende nicht zu erhalten.

Gerüchte über eine mögliche Aufgabe des Standorts hatte es bereits vor zwei Wochen gegeben. Damals gab der Solartechnikhersteller SMA in Niestetal bekannt, er werde fünf Auszubildende von Neways übernehmen. Weitere Azubis erhielten die Möglichkeit, bei anderen Kasseler Firmen ihre Lehre zu beenden. Nach dem Großfeuer war die Produktion von Elektronikteilen in Waldau zum Erliegen gekommen.

Dem Bericht im Internet zufolge hat sich die Neways Electronics Production GmbH zur Aufgabe des Standorts entschlossen, weil der Wiederaufbau der Anlagen und eine Rückverlagerung der von anderen Neways-Gesellschaften übernommenen Produktion nach Kassel „eine Vielzahl von unerwünschten finanziellen und operativen Komplikationen mit sich bringen würde“.

Verschiedene Kunden des Elektronikherstellers hätten eine erneute Verlagerung der Produktion wegen der Angst vor möglichen neuerlichen Problemen abgelehnt.

Aktuelle Bilder von den Brandschäden

Aktuelle Bilder von den Brandschäden bei Neways

Das verwaiste Firmengelände in Waldau, auf dem noch immer Berge von Brandschutt liegen, wird gegenwärtig rund um die Uhr von einem Sicherheitsdienst bewacht.

Das Großfeuer Mitte September hatte 1500 Quadratmeter der Halle vernichtet. Indizien für Brandstiftung fanden die Spezialisten des Landeskriminalamtes nicht. Der Sachschaden wird mit zehn bis 15 Millionen Euro beziffert.

Von Peter Ketteritzsch

Fotos von den Löscharbeiten

Großbrand in Waldau zerstört Lagerhalle von Elektronikfirma

Fotos von den Ermittlungen in der zerstörten Firmenhalle

Brandermittlungen an der zerstörten Fabrikhalle

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.