Ladendieb erwartet 177. Ermittlungsverfahren

Kassel. Diebstahl, Betrügereien und Drogendelikte - nach einem Ladendiebstahl erwartet einen 35-Jährigen in Kassel zum 177. Mal ein polizeiliches Ermittlungsverfahren. Der Drogensüchtige wurde erwischt, als er zwei Flaschen Schnaps klaute, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Mitarbeiter eines Lebensmittelmarktes im Kasseler Stadtteil Oberzwehren stellten den 35-jährigen Dieb. Als ihn laut Polizei eine 40-jährige Mitarbeiterin aufforderte, seinen Rucksack zu öffnen und die beiden Flaschen Raki herauszugeben, ergriff der Täter die Flucht und rannte zu seinem auf dem Parkplatz abgestellten Fahrrad.

Da er es an einem Fahrradständer angeschlossen hatte, holte ihn die 40-Jährige ein und stellte sich ihm in den Weg. Um sein Fahrrad besteigen und die Flucht nun endlich antreten zu können, stieß der 35-Jährige seine Verfolgerin mit beiden Händen weg.

Der Stoß traf sie in den Bauch, sodass sie ins Straucheln geriet, zurück taumelte und mit dem Rücken gegen einen Metallbügel stieß. Die Frau rappelte sich auf, wurde aber noch mal vom Tatverdächtigen angegriffen. Diesmal nahm er sein inzwischen nicht mehr angekettetes Fahrrad und stieß es ihr in die Beine. Weitere Mitarbeiter, die inzwischen hinzu gekommen waren, überwältigten den 35-Jährigen schließlich und hielten ihn fest, bis die Polizei kam.

Der Ladendieb wurde daraufhin in Polizeigewahrsam genommen. Nun wird gegen ihn wegen räuberischen Diebstahls ermittelt. Es ist laut Polizei bereits das 177. Ermittlungsverfahren, das den Serien- und Intensivtäter erwartet. Er wurde in Gewahrsam genommen.

Der Drogenabhängige fiel bislang hauptsächlich durch Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, Diebstahl und räuberischem Diebstahl, Rohheitsdelikten und Betrügereien auf. (ots/mak)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.