28-Jähriger war an den Folgen seiner Brandverletzungen gestorben

Nach Feuer im Fasanenhof mit einem Toten: Ursache ist noch unklar

Unbewohnbar: Das Haus musste erst mit Stützen abgesichert werden, bevor die Ermittler nach der Ursache des Feuers suchen. Foto:  Koch

Kassel. Die Ursache des Brandes in einem Mehrfamilienhaus an der Hauffstraße (Fasanenhof) ist weiterhin unklar.

Bei dem Brand war am Sonntagmorgen ein 28-jähriger Mann so schwer verletzt worden, dass er später an den Folgen im Krankenhaus starb.

Die Ermittler des für Brände zuständigen Kommissariats 11 der Kripo konnten das Mehrfamilienhaus wegen Einsturzgefahr bisher nicht betreten, teilt Polizeisprecher Torsten Werner mit. Am Dienstag wurden zunächst Stützen in das Haus eingebracht, die die Brandstelle gegen Einsturz sichern sollen. Die Ursachenforschung wird am Mittwoch an der Brandstelle fortgesetzt. Die Kripobeamten haben Experten des Hessischen Landeskriminalamts in die Ermittlungen mit eingebunden.

Krankenhaus verlassen

Bei dem Brand kam nicht nur der 28-Jährige ums Leben. Zwei weitere Bewohner waren in Krankenhäuser gebracht worden. Nach derzeitigem Kenntnisstand konnten sie bereits wieder entlassen werden.

Das Wohnhaus ist seit dem Brand unbewohnbar. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 250 000 Euro.

Mann stirbt bei Brand im Fasanenhof

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.