Sieben Veranstaltungen im Auestadion

Nach dem Hessentag kommt ein neuer Rasen

Kassel. Die Geschäftsstellen der HNA wurden am Donnerstag überrannt, kurzzeitig brach das Internet zusammen, weil 2000 Nutzer gleichzeitig Karten bestellen wollten.

„Es war für alle Beteiligten schweißtreibend“, sagt Regine Vater, Leiterin des HNA-Kartenservice. Ähnliche Bilder im Servicecenter des Kasseler Rathauses, viele Menschen standen an, um Tickets für die Toten Hosen zu kaufen, die am Sonntag, 16. Juni 2013, während des Hessentags im Auestadion auftreten. „Über 10.000 Karten für dieses Konzert sind schon weg“, sagt der Hessentagsbeauftragte Manfred Merz.

Ebenfalls gut angelaufen ist der Kartenvorverkauf für den Stargeiger David Garrett (18. Juni 2013) und den Schlagerstar Helene Fischer. Mit einem Konzert der Sängerin wird der Hessentag am Freitag, 14. Juni 2013, eröffnet. „Wir sind froh, dass es mit einem Highlight losgeht“, sagt Günter Gropengießer, städtischer Hessentagskoordinator. „Und wir sind froh, dass wir ein vielschichtiges Programm für alle Altersklassen anbieten können.“

Welche weiteren Bands zum Hessentag kommen, darüber wird derzeit noch geschwiegen. Fest steht nur, dass es sich um Konzerte für eine Zielgruppe handelt, die auch gern im Innenraum steht und sich zur Musik bewegt. Denn nur bei Helene Fischer und bei David Garrett wird der Innenraum des Stadions im kommenden Jahr bestuhlt werden, sagen Merz und Gropengießer.

Das bedeutet, dass nach dem Eröffnungskonzert mit der beliebten Entertainerin (Und morgen früh küss’ ich dich wach) erst einmal alle Stühle abgebaut werden, um das Stadion für die Toten Hosen vorzubereiten. Für David Garrett werden die Stühle wieder aufgebaut.

Bei den bestuhlten Konzerten passen um die 18.000 Besucher (12.000 Innenraum und 6000 Tribüne) ins Stadion, bei den unbestuhlten sind es 30.000.

Da dies Stühle nicht einfach auf den Rasen gestellt werden können, sondern einen festen Untergrund brauchen, werden das Grün und die Laufbahn abgedeckt. Während die Laufbahn richtig gut geschützt werden muss, habe man sich beim Rasen für eine günstige Abdeckung entschieden, sagt Merz. In der Gesamtbetrachtung sei man nämlich zu dem Ergebnis gekommen, dass es Sinn mache, den Rasen nach sieben Großveranstaltungen komplett auszutauschen.

In der Vergangenheit hat es immer wieder Beschwerden über den schlechten Zustand des Spielfelds in dem ansonsten so schön sanierten Stadion gegeben. Mit der Stadtverwaltung sei abgesprochen worden, dass über des Budgets des Hessentags das Auestadion einen neuen Rasen finanziert bekommt, sagt Merz. Das werde um die 140.000 Euro kosten.

„Das ist eine glückliche Fügung der Ereignisse“, sagt KSV-Vorstandsmitglied Jens Rose. Er macht deutlich, dass der Verein keinen neuen Rasen gefordert hat, sich aber darüber sehr freuen und auch davon profitieren würde, „Dann wäre im Stadion alles perfekt“; sagt Rose. „Und dann gibt es auch keinen Grund mehr, dass ein Ball verspringt.“

Tickets für die Konzerte gibt es unter www.hna-kartenservice.de, beim HNA-Kartenservice in der Kurfürsten-Galerie, Tel.: 05 61/203 204, außerdem unter www.hessentag2013.de, telefonisch unter der Behördennummer und Hessentags-Hotline 115 sowie im Kundenservice des Kasseler Rathauses.

Von Ulrike Pflüger-Scherb

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.