Nach versuchter Vergewaltigung auf der Luisenstraße: Vellmarer in U-Haft

Kassel. Ein 41-jähriger Mann aus Vellmar wird der versuchten Vergewaltigung verdächtigt. Laut Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch soll der Mann versucht haben, am 15. Oktober 2011 eine 24-jährige Frau auf der Luisenstraße in Kassel zu vergewaltigen.

Der Mann sitzt seit Dienstag wegen versuchter Vergewaltigung und vollendeter Körperverletzung in U-Haft.

Lesen Sie auch:

- Versuchte Vergewaltigung: Tat geschah bereits Samstagmorgen

- Mann überfiel 24-Jährige - Vergewaltigung nur durch Schreie verhindert

Die Frau war in der Tatnacht gegen 3.15 Uhr auf der Luisenstraße auf dem Heimweg, als sie von angegriffen wurde. Der 41-Jährige stieß sie, legte sich auf sie und hielt ihre Arme fest. Anschließend legte der 41-Jährige noch seinen Unterarm auf Mund und Nase des Opfers, um es daran zu hindern, um Hilfe zu rufen. Nach heftiger Gegenwehr sei der Täter geflohen. Die Frau erlitt einen Nasenbeinbruch und Prellungen im Gesicht.

„DNA-Spuren in Form von Hautschuppen überführten ihn nun eindeutig“, sagt Jungnitsch. Dies sah auch der Haftrichter so, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Untersuchungshaftbefehl mit den Haftgründen Flucht- und Wiederholungsgefahr erließ.

Denn der Täter ist einschlägig vorbestraft. Nach einer ähnlichen Tat im Mai 2010 war er Anfang 2011 wegen Nötigung in Tateinheit mit Körperverletzung vom Amtsgericht in Kassel zu einer Freiheitsstrafe von 18 Monaten verurteilt worden. Die Strafe war seinerzeit zur Bewährung ausgesetzt worden. (use)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.