Kommissar Zufall half der Polizei

Nach Unfall: Einbrecher lassen Tresor im Fluchtwagen zurück

+

Kassel. Eine Polizeikontrolle und Glatteis sind drei mutmaßlichen Einbrechern in der Nacht zum Dienstag zum Verhängnis geworden.

Nachdem die drei vermutlich in die Comeniusschule in Niederzwehren eingebrochen waren, bauten sie mit dem Fluchtwagen in Wehlheiden einen Unfall. Ein 16-jähriger Tatverdächtiger wurde im Laufe des Dienstags festgenommen. Seine Komplizen sind noch auf der Flucht.

Nach Angaben von Polizeisprecher Torsten Werner war der Wagen einer Streife am Dienstagmorgen gegen 4.45 Uhr auf dem Gelände einer Tankstelle im Bereich der Kohlenstraße/Christian-Reul-Straße (Wehlheiden) aufgefallen. Nachdem die Beamten das Auto und die Insassen überprüfen wollten, gab der Fahrer Gas und flüchtete in die Christian Reul-Straße. In der Linkskurve zur Sternbergstraße sei der Wagen auf eisglatter Fahrbahn ins Rutschen geraten und in eine Baustelle gekracht.

Die drei Insassen seien daraufhin zu Fuß in unterschiedliche Richtungen geflüchtet, so Werner. Die anschließende Fahndung führte zunächst nicht zum Erfolg. Die Beamten staunten nicht schlecht, als sie den Unfallwagen anschauten: Darin fanden sie einen Tresor, Geldkassetten und diverse Multimediageräte.

Die Vermutung, dass es sich dabei um Diebesbeute handeln könnte, bestätigte sich nur rund zwei Stunden später, als der Einbruch in die Johann-Amos-Comenius-Schule bekannt wurde.

Als um 6.45 Uhr der Hausmeister der Gesamtschule an der Leimbornstraße bei der Leitstelle der Polizei einen Einbruch meldete und erste Ermittlungen am Tatort Hinweise auf die Beute ergaben, sei der Zusammenhang zur Unfallflucht in Wehlheiden schnell hergestellt worden, so Werner. Der Schaden, der durch den Einbruch in der Schule entstanden ist, beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro.

Da die Spurensicherung am Dienstag in der Schule war, fiel der Unterricht für die Jahrgänge 9 und 10 aus. 

Über die Zulassungsdaten des Fluchtwagens führte die Spur zu einem 16 Jahre alten Tatverdächtigen aus Kassel, der bereits wegen Eigentumsdelikten bei der  Polizei bekannt ist. Beamten des Fahndungskommissariats ZK 43 gelang am Dienstagmittag schließlich die Festnahme des Tatverdächtigen. Bei der Durchsuchung seines Wohnortes fanden schließlich die Beamten des Einbruchskommissariats 21/22 mehrere Beamer, Notebooks und Tablets, die aus dem Einbruch in der Schule stammen.

Die Ermittler bitten nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen bei dem Einbruch in der Leimbornstraße oder bei der Flucht im Bereich der Kohlenstraße gemacht haben und Hinweise auf die Täter geben können, sich unter Tel. 0561 – 9100 zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.