Nachwuchssportler zeigten ihr Können beim Tag der offenen Tür im Auestadion

+
Dehnen ihre Muskulatur: Lea (9 Jahre, 1. Reihe von links), Charlotte (9) und Zoe (8) sowie (2. Reihe von links) Marie (9) und Henrik (10) vom Leichtathletikverein LAV Kassel im Auestadion.

Kassel. Jette und Merle strecken ihre Arme. Lyne und Rafael dehnen die Beine. „Man muss sich vor dem Sport aufwärmen“, sagt Merle. Die Neunjährige geht mit den anderen in das Leichtathletiktraining für Acht- bis Zehnjährige des Vereins LAV Kassel. Was sie dort lernen, zeigten sie am Tag der offenen Tür im Auestadion.

Und das ist mehr als ein Aufwärmtraining: Sprint und Langstrecke stehen genauso auf dem Programm wie Hoch- und Weitsprung. Mit kleinen Trainingseinheiten gaben sie den Besuchern einen Einblick.

Die Nachwuchssportler berichteten am Samstag stolz von ihren Erfolgen. „Ich finde Weitsprung klasse“, sagt Jette. Die Neunjährige bringt es auf 3,32 Meter. Das kann Raffael noch toppen: „Ich schaffe schon 3,62“, ruft der Achtjährige. Bei Lyne zeigt das Metermaß 3,70 Meter an, aber: „Eigentlich mache ich lieber Hochsprung“, sagt die Neunjährige. „Sie sind schon richtig gut“, freut sich Sabine Techentin, die die Gruppe trainiert.

Auch die Talentfördergruppe des LAV Kassel von Trainer Michael Hocke demonstrierte, was sie draufhat und wie anspruchsvoll ihr Training ist. Die Leichtathleten katapultierten ihren Körper weit in die Sandgrube oder ihre Beine hoch über Hürden. Mit dabei waren Jenniffer Bromme und Anne Meister, die im Mehrkampf erfolgreich sind. „Wir haben jedes Wochenende Wettkämpfe“ erzählen die 15-Jährigen, während sie mit ihrem Trainer an der Technik für den Hürdenlauf feilen.

Zirkeltraining

Auch der PSV Grün-Weiß Kassel präsentierte sich auf der Veranstaltung des KSV und des Sportamtes Kassel. Thomas und Viktoria Lang haben ein Zirkeltraining aufgebaut: „Dabei geht es um Koordination, Kraft und Ausdauer“, erklären Vater und Tochter. Mehr als 50 Kinder und Jugendliche kommen zu ihnen ins Training. Auch Güney Korkmaz und Lara Janus sind jede Woche dabei.

„Wir bereiten uns, wie alle im Verein, auf den Mini-Marathon vor“, berichten die 13-Jährigen. Dass sie es draufhaben, konnten die Besucher am Samstag erleben. Einziger Wermutstropfen: Die Resonanz auf die Veranstaltung im Rahmen des Stadtjubiläums hätte größer sein können.

Von Helga Kothe

Fotos: Tag der offenen Tür im Auestadion 

Tag der offenen Tür im Auestadion 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.